X

Wir sind wieder online!

Wir freuen uns, wieder mit unserer regulären Seite online zu sein.
Danke für Ihr Verständnis in den letzten Monaten.

Sie finden hier viele der vertrauten Inhalte - aber noch nicht alle:

- die Suchfunktion
- das ArnsberGIS
- die Inhalte der Channel-Seiten

fehlen noch und werden erst später wieder aktiviert.

Beirat für Stadtgestaltung tagt am Montag, 5. Juni

Arnsberg. Der Beirat für Stadtgestaltung tagt in seiner 36. Sitzung am kommenden Montag, 5. Juni, ab 14 Uhr in der Aula der ehemaligen Realschule in Neheim, Goethestraße 16-18. Drei Tagesordnungspunkte werden öffentlich behandelt:

  • Erweiterung Wohn-/Geschäftshaus, Hauptstraße 28
  • Neubau Wohnhaus, Mühlenberg 12
  • 7 Wohneinheiten & Sozialeinrichtung mit einer Wohngemeinschaft, Möthe 28

Ab 17 Uhr tagt der Beirat in nicht-öffentlicher Sitzung. Um vorherige Anmeldung wird gebeten an Nicole Rüppel, E-Mail n.rueppel@​arnsberg.de.

Hintergrund:

Ziel des Beirates ist es, das Stadtbild Arnsbergs im Sinne der „CHARTA SAUERLAND BAUKULTUR“ gestalterisch zu verbessern, die architektonische und städtebauliche Qualität auf einem hohen Niveau zu sichern und fortzuschreiben sowie Fehlentwicklungen in Architektur und Städtebau zu vermeiden. Hierzu werden in den vierteljährlich stattfindenden Sitzungen jeweils drei bis vier Projekte diskutiert, zu denen die jeweiligen Investor:innen und Architekt:innen eingeladen werden.

Dabei unterstützt der Beirat für Stadtgestaltung als unabhängiges Sachverständigengremium die politischen Institutionen wie auch die Fachverwaltung in Fragen der Architektur, der Stadt- und Freiraumplanung und des Stadtbildes. Er begutachtet Vorhaben von städtebaulicher Bedeutung in ihrer Auswirkung auf Stadtgestalt und Stadtstruktur, um durch fachlich kompetente Empfehlungen eine Entscheidungsgrundlage für politische Institutionen und für die Verwaltung zu geben. Er hat insofern keine Entscheidungskompetenz für die rechtliche Beurteilung des Bauvorhabens, dient aber der fachlichen Entscheidungsvorbereitung.

Die Stadt Arnsberg engagiert sich bereits seit vielen Jahren für das Thema Baukultur. Im Rahmen von zwei geförderten Modellvorhaben des Bundes konnte Arnsberg sich als Baukultur-Stadt in Deutschland etablieren. Neben der Verabschiedung einer CHARTA SAUERLAND BAUKULTUR durch den Rat der Stadt Arnsberg als Selbstverständnis für Stadt und Region hat Arnsberg eine Baukultur-APP als gefördertes LEADER-Projekt realisiert und ist auf dem Weg zur Etablierung eines Kompetenzzentrums unter dem Titel „Haus der Baukultur“ im Rahmen der REGIONALE 2025.

Weitere Informationen finden sich hierzu unter www.baukultur-arnsberg.de