X

Wir sind wieder online!

Wir freuen uns, wieder mit unserer regulären Seite online zu sein.
Danke für Ihr Verständnis in den letzten Monaten.

Sie finden hier viele der vertrauten Inhalte - aber noch nicht alle:

- die Suchfunktion
- der Veranstaltungskalender
- das ArnsberGIS
- das Ratsinfosystem
- die Inhalte der Channel-Seiten

fehlen noch und werden erst später wieder aktiviert.

 

Diese Zeit kostet viel Energie. Gehen wir sparsam damit um.

Gemeinsam mit Ihnen möchte die Stadt Arnsberg Energie einsparen. Um die derzeitige aktuelle Lage in Deutschland meistern zu können - aber auch, um den mittel- und langfristigen Auswirkungen des Klimawandels auch in Arnsberg zu begegnen. Hier sind wir auf die Mitwirkung aller Bürger:innen angewiesen. Denn nur gemeinsam schaffen wir es, den Zielen der Weltgemeinschaft für eine friedliche Welt zu entsprechen. Hierzu können Sie wesentlich beitragen und dabei Geld einsparen.

Auf diesen Seiten haben wir daher für Sie smarte und clevere Informationen und Beratungsangebote zusammengestellt: schnell umsetzbare Energiespar-Tipps, individuelle Beratungsleistungen und konkrete Hilfen, damit Sie die steigenden Energiekosten bewältigen können.

So sparen Sie beim Heizen

  • Verringern der Raumlufttemperatur um 1 Grad (Einstellung am Thermostatventil) spart etwa 6% Energie.
  • Stoßlüftung statt Dauerlüftung und beim Lüften Thermostatventile schließen.
  • In ungenutzten Räumen Thermostatventile auf Frostschutz (Zeichen: *) stellen und Türen geschlossen halten.
  • Beim Verlassen der Wohnung Thermostatventile um 2 Markierungen zurückstellen, ebenfalls in der Nacht, wenn keine Nachtabsenkung vorhanden ist; jedoch die Temperatur aus Gründen des Feuchteschutzes nicht unter 16° C absinken lassen.
  • Während der Heizzeit Kellerfenster und Dachluken geschlossen halten.
  • Heizungsregelung einstellen (lassen): passende Heizkurve wählen und Nachtabsenkzeiten entsprechend der Benutzung einstellen.
  • An Tagen ohne Frostgefahr die Heizung über Nacht abschalten (bzw. über Schaltuhr ausschalten lassen).
  • Heizkessel mindestens einmal pro Jahr warten und reinigen lassen, dabei evtl. eine Verringerung der Brennerleistung vornehmen lassen.
  • Umwälzpumpe auf kleinste Stufe schalten.
  • Das Heizsystem hydraulisch abgleichen lassen.

Wasser sparen - Energie sparen

  • Öfters Duschen statt Baden.
  • Tropfende Wasserhähne abdichten.Wassersparamaturen einbauen (Durchflußbegrenzer).
  • Warmwassertemperatur auf 40° C bis 45° C begrenzen, allerdings muss bei größeren Speichern und Leitungslängen auf Grund der Legionellengefahr die Trinkwasserverordnung beachtet werden.
  • Auf Warmwasserzirkulation verzichten oder wenigstens die Zirkulationspumpe während der Nacht abschalten.

Tipps zur Stromeinsparung

  • Möglichst wenig mit Strom heizen.
  • Den zur Kochplatte/ Kochfeld passenden Topf mit ebenem Boden und gut schließendem Deckel verwenden.
  • Kochplatte/ Kochfeld möglichst hoch anheizen und möglichst früh zurückschalten.
  • Mit möglichst wenig Wasser kochen - Kartoffeln oder Gemüse brauchen nicht von Wasser bedeckt zu sein, ebenso wenig Reis etc.
  • Dampfdrucktopf benutzen.
  • Separater Wasserkocher oder Eierkocher sind günstiger als der E-Herd.
  • Kühlschrank und Gefriergerät in möglichst kühler Umgebung aufstellen. 1° C weniger ergibt etwa 10% Einsparung (beim Gefriergerät 4%).
  • Kühlschrankinnentemperatur nicht unter 8° C einstellen. Jedes Grad tiefer braucht etwa 10% mehr Strom.
  • Keine warmen Speisen in den Kühlschrank stellen.
  • Dafür sorgen, dass der Kühlschrank auf der Rückseite gut belüftet ist, um die Wärme loszuwerden.
  • Waschmaschine möglichst nur voll beladen nutzen. Kochwäsche nur bei 60° C waschen spart etwa 30% Energie.
  • Auf Vorwäsche verzichten spart etwa 40%; Feinwaschprogramme benötigen etwa 25% mehr Strom.
  • Möglichst auf Wäschetrockner verzichten. Falls Trockner unumgänglich, nur gut geschleuderte Wäsche (mind. 4 Min. bei 800 Touren) in den Trockner geben.
  • Spülmaschine immer voll beladen.Der Spargang reicht meistens für sauberes Geschirr.
  • Bei effektiver Warmwasserbereitung (nicht elektrisch, möglichst Solaranlage) Spülmaschine an Warmwasser anschließen.
  • Glühlampen abschalten, wenn sie länger als 5 Minuten nicht benötigt werden (bei Leuchtstofflampen länger als 15 Minuten).
  • Besser eine starke als viele schwache Lampen verwenden.
  • Ersetzen Sie Glühlampen, welche mehr als 3 Stunden pro Tag eingeschaltet werden, durch Energiesparlampen bzw. LED.
  • Das Fernsehgerät bei Pausen über 1 Stunde ganz abschalten und nicht im Standby-Betrieb benutzen; das spart bei älteren Geräten etwa 30 % Strom.
  • Steckernetzteile und Kleingeräte ohne Netzschalter bei Nichtgebrauch aus der Steckdose ziehen.
  • Abschaltbare Steckdosenleiste für PC+Peripherie, HiFi-Anlage etc. benutzen.
  • Evtl. Vorschaltgerät (Powersafer) benutzen
  • Die Kaffeemaschine nicht zum Warmhalten benutzen (Thermoskanne!).

(Quelle: Energieberatung der Verbraucherzentrale Arnsberg)

 

 

Portrait von Philipp Loerwald

Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW

Dipl.-Ing. Carsten Peters
Beratungsstelle Arnsberg
Burgstraße 5 | 59755 Arnsberg
Telefon: 02932 51097-05
Fax: 02932 5109708
www.verbraucherzentrale.nrw/beratungsstellen/arnsberg

Globale Nachhaltigkeitsziele der UN

Die Stadt Arnsberg leistet mit diesen Informationen einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs - Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen.