Auf dem Weg zu einer baukulturell attraktiven Stadt

Bundesweite Studien und Modellprojekte haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass das Thema „Baukultur“ den Kommunen langfristig viele Vorteile verschafft, um sich als attraktiver Wohn-, Arbeits- und Lebensstandort zu profilieren (vgl. hierzu auch den vhw-Fachartikel).

Mit den Initiativen Bundesstiftung BaukulturBaukultur NRW und dem Bündnis Regionale Baukultur in Westfalen wird die Baukultur seit Jahren befördert und ein gemeinsames Verständnis für das Thema geschaffen, sodass heute „Baukultur“ deutschlandweit als feststehender Begriff Verwendung findet.

Der gesellschaftliche Nutzen von Baukultur wurde zuletzt von der europäischen Kultusministerkonferenz mit der Erklärung von Davos – Eine hohe Baukultur für Europa festgestellt.

Arnsberg hat in den letzten Jahren an zwei Modellvorhaben des Bundes teilgenommen, einen Beirat für Stadtgestaltung installiert und eine CHARTA Sauerland-Baukultur verabschiedet mit dem Ziel, die Stadt mit ihren Stadt- und Ortsteilen lebenswert zu gestalten.