Ressourcenschonendes und standortgerechtes Planen und Bauen

Neben der Erstellung der CHARTA Sauerland-Baukultur war ein wesentliches Ergebnis des Modellvorhabens "Sauerland-Baukultur | Strategien für Südwestfalen", einen Projektantrag im Rahmen der REGIONALE 2025 zu stellen. Hierauf hatte sich ein breites Netzwerk aus Baukultur-Agierenden verständigt. Dieses hatte sich in den letzten Jahren als interdisziplinäres Team aus den Bereichen Touristik, (Innen-)Architektur, Forschung, Kommunalverwaltung, Industrie und Handwerk konstituiert, um Baukultur als offenen und kontinuierlichen Dialog zu führen.

Gemeinsames Ziel ist es, ein HAUS DER BAUKULTUR als Werkstatt & Kompetenzzentrum zu installieren
Hierzu wurde ein Projektantrag an die REGIONALE 2025 gestellt, um Fördermittel beantragen zu können.

Mit der Veranstaltung Werkstatt Baukultur am 29. September 2021 konnte das HAUS DER BAUKULTUR in Kooperation und mit Unterstützung der Südwestfalen Agentur, von Baukultur NRW und dem LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen durchgeführt werden. Anhand konkreter Beispiele wurde aufgezeigt, dass eine Wiederverwendung von Baumaterialien und der Einsatz nachhaltiger Baustoffe heute schon möglich ist und das ein erhaltenswerter Baubestand
die Identität des Ortes stärkt.

Das Handwerk glücklich machen kann hat der Baukultur Dialog Arnsberg der Bundesstiftung Arnsberg gezeigt, der in Kooperation mit der Südwestfalen Agentur, derm HAUS DER BAUKULTUR und der Stadt Arnsberg am 23. März 2022 stattfand. Unter der Überschrift "Holz(um)bau und Handwerk" fand auf Basis von Impulsvorträgen aus Österreich, dem Schwarzwald und Arnsberg ein Dialoggespräch der Teilnehmenden statt. Im Ergebnis konnten 12 Thesen aufgestellt werden. Und ein knapp 5-minütiger Film fasst die wesentlichen Erkenntnisse der Veranstaltung zusammen. 

 

Foto Klaus Fröhlich

Werkstatt & Kompetenzzentrum im Team

Die Vermittlung und den Austausch zum Thema Baukultur dauerhaft zu sichern, ist Ziel eines HAUS DER BAUKULTUR.
Die regionalspezifische Bau- und Handwerkskultur soll gefördert, die Qualität der gebauten Umwelt gesteigert und somit die regionale Identität gestärkt werden. Dabei soll das HAUS DER BAUKULTUR als Bildungs- und Service-Einrichtung, Kommunikationswerkstatt und digitale Plattform fungieren. Mit einem Team aus operativer Geschäftsführung, bewährten Partnerschaften und vielfältigen Kooperationen - angebunden an ein starkes Verwaltungsteam der Stadt Arnsberg.

Nachhaltiges Bauen in Südwestfalen

Als REGIONALE-Projekt ist das HAUS DER BAUKULTUR - gemeinsam mit dem Projekt "Bauen mit Holz" - in die Projektfamilie Nachhaltiges Bauen in Südwestfalen eingebunden. Denn nachhaltiges Bauen ist eine zentrale Stellschraube, wenn es um die Zukunftsfähigkeit von Stadt und Region geht. Dabei spielen sowohl ökonomische, ökologische, als auch soziale Aspekte eine wesentliche Rolle, um verantwortungsvoll mit verfügbaren Ressourcen umzugehen, attraktive Lebensräume zu schaffen und daduch auch im Wettbewerb um Fachkräfte, Ansiedlungen etc. bestehen zu können. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf Neubauten, sondern vielmehr auf Bestandsentwicklungen und Umbauten mittels moderner Prozesse und Technologien.

Das HAUS DER BAUKULTUR unterstützt mit seiner Zielsetzung die von den Vereinten Nationen beschlossenen Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und die Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Arnsberg.

REGIONALE 2025
Das HAUS DER BAUKULTUR ist Teil des Strukturprogramms REGIONALE2025 in der Projektfamilie "Nachhaltiges Bauen". Antragstellerin ist die Stadt Arnsberg mit dem Bestreben, das Thema Baukultur für Stadt und Region voranzutreiben.