Anzeige

 

Stadt Arnsberg in Handbuch der European Environmental Agency aufgenommen

Die Stadt Arnsberg hat nach dem verheerenden Starkregen im August 2007 konzentriert und sehr schnell die am stärksten betroffenen Bäche so verändert, dass sie bei ähnlich starken Regenperioden nicht so schnell über die Ufer treten. Das ist deshalb von großer Bedeutung, weil aufgrund des Klimawandels in Zukunft häufiger starke Regenfälle zu erwarten sind.

Für das gute Beispiel Arnsberg wird nun europaweit Werbung gemacht: Durch die Auszeichnung des Umweltbundesamtes im Jahr 2011 („Kompass“ – Klimaanpassung) hat die European Environmental Agency (EEA, vergleichbar dem Umweltbundesamt auf europäischer Ebene) von den Arnsberger Aktivitäten erfahren und diese in ein Handbuch aufgenommen, welches europaweit Projekte aufzeigt, die beispielhaft für die jeweilige Anpassungsstrategie sind.

Die Beispiele ranken sich um die Themen Überschwemmung, steigende Meeresspiegel, Hitze und Dürre und reichen von Portugal bis Norwegen und von England bis Ungarn. Neben Stuttgart und Kamen gehört Arnsberg aus Deutschland den drei genannten Beispielen

Das Buch dient dazu, Wege aufzuzeigen, mit denen es gelingt, nationale Anpassungsstrategien konkret umzusetzen. Es soll für die Verantwortlichen in Politik, Wissenschaft und Verwaltungen frühe Anpassungsbeispiele aufzeigen, die zum Nachahmen animieren, denn die Notwendigkeit zur Anpassung an das sich ändernde Klima ist europaweit weder in der Bevölkerung noch bei den politisch Verantwortlichen angekommen.

Nähere Einsicht in das „Circle-2 adaption inspiration book“ mit den 22 Beispielen (in Englischer Sprache) gibt es unter http://www.circle-era.eu/np4/InspireBook.html.