Bike-and-Ride-Anlage am Bahnhof Neheim-Hüsten öffnet

Bequem mit dem Fahrrad zum Bahnhof, parken, dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiterfahren: Für Pendler*innen und Reisende wird das am Bahnhof Neheim-Hüsten komfortabler, denn die neue Bike-and-Ride (B+R) -Anlage mit insgesamt 94 Stellplätzen – 70 davon verschließbar – wurde jetzt offiziell eröffnet. Ein Gewinn für alle, die mit Bahn und Bus reisen: Mit dem zusätzlichen Parkangebot für Fahrräder wird das Umsteigen zwischen ÖPNV und Fahrrad deutlich entspannter.

Bestehendes Angebot an Radabstellanlagen

Zuvor gab es am Bahnhof Neheim-Hüsten die Möglichkeit, die Fahrräder in zwölf Fahrradboxen oder an Fahrradbügeln abzustellen. Die Boxen wurden bisher durch die Stadt Arnsberg verwaltet und mussten für mindestens ein Jahr angemietet werden. Die Kosten hierfür betrugen 72 Euro pro Jahr. Da diese Option nicht hinreichend flexibel war und die Fahrradbügel durch ihre öffentliche Zugänglichkeit keinen hohen Schutzfaktor aufwiesen, konnte diese Situation durch die Inbetriebnahme der Bike-and-Ride-Anlage nun deutlich verbessert werden. Die Stadt Arnsberg leistet damit einen aktiven Beitrag, die vernetzte klimaunterstützende Mobilität zu fördern.

 

Stadt Arnsberg setzt Pilotprojekt um

Möglich wurde dies durch die Schaffung weiterer verschließbarer Fahrradabstellplätze sowie der Nutzung des digitalen Buchungs- und Zugangssystems für Fahrradabstellanlagen       „radbox.nrw“, welches den Kommunen in den Verbandsgebieten vom Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Nahverkehr Rheinland (NVR) seit diesem Jahr zur Verfügung gestellt wird. Die Stadt Arnsberg ist die erste Kommune im NWL, die dieses System etabliert. Durch Schnittstellen im Hintergrund wird radbox.nrw mit anderen Systemen wie zum Beispiel „DeinRadschloss“ im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) verknüpft, so dass sich Reisende künftig für jeden Standort NRW-weit über das Angebot von Fahrradabstellplätzen informieren und einen Platz buchen und bezahlen können. Für die Radfahrenden in und durch Arnsberg bedeutet dies eine größtmögliche Flexibilität beim Reisen und/oder Pendeln, ein weiterer Schritt zu einer vernetzten Mobilität.

Geringe Kosten der Nutzenden

Um die Fahrradboxen und die Sammelschließanlage nutzen zu können, wird ein kleines Entgelt in Form einer Miete erhoben. Die Nutzung einer Fahrradbox mit einer Mindestdauer von drei Stunden kostet 0,20 Euro. Die Höchstmietdauer beträgt ein halbes Jahr, bei Kosten von 48,00 Euro. Fünf der zehn Fahrradboxen verfügen über eine Möglichkeit, den Akku des E-Bikes oder Pedelecs zu laden. Für Nutzende die ein ÖPNV-Abo besitzen, wird es einen ÖPNV-Rabatt geben.

 

Wie kann ich dieses Angebot nutzen?

1. Schritt: Einmalige Registrierung
  • Homepage aufrufen (www.radbox.nrw)
  • dort mit Namen, E-Mail-Adresse und Sicherheitsfrage registrieren
  • mit Sicherheitscode bestätigen (kommt per E-Mail)
  • danach auf der Homepage mit den zuvor eingegebenen Daten anmelden und ein gewünschtes Zahlungsmittel wählen (Paypal, Kreditkarte oder Girocard)
  • ggfs. Zutrittsmedium hinterlegen (z.B. RFID-Karte)
2. Schritt: Buchung eines Stellplatzes
  • Homepage aufrufen (www.radbox.nrw)
  • Standort (Arnsberg) und Art der Anlage (Platz in der Sammelschließgarage oder Radbox) aussuchen
  • Mietdauer, gewünschten Tag und Stellplatz wählen
  • den AGB zustimmen
  • Buchung bestätigen
  • persönliche Zugangsdaten werden angezeigt und per Mail verschickt (mit diesen kann man sich dann an dem Bedienterminal der Anlage einwählen und erhält Zugang zum gewünschten Stellplatz)

 

Die Kommunen im Verbandsgebiet des NWL können sich die Bike-and-Ride-Anlagen mit einem Fördersatz von 90 Prozent fördern lassen. Dieses Angebot hat die Stadt Arnsberg in Anspruch genommen und die Fahrradabstellanlagen am Bahnhof Neheim-Hüsten errichtet. Die Anlage besteht aus insgesamt drei Komponenten:

  • zwölf kostenlose und überdachte Fahrradbügel,
  • zehn doppelstöckig errichtete Fahrradboxen sowie
  • sechzig Stellplätze (doppelstöckig) in einer abschließbaren Sammelschließgarage.
Die Koordinierungsstelle Westfalen-Lippe des Zukunftsnetzes Mobilität NRW berät und unterstützt Kommunen unter anderem zu Fragestellungen der „Vernetzten Mobilität“, somit auch zu B+R-Anlagen.

Allgemeine Hinweise zur Nutzung:

  • Bitte die Anlagen nicht mit Müll oder Ähnlichem verunreinigen.
  • In den oberen Fahrradboxen sowie in der oberen Reihe der Sammelschließanlage dürfen nur Fahrräder, die weniger als 28 kg wiegen abgestellt werden. In den unteren Reihen der Boxen und der Sammelschließgarage können alle Fahrräder abgestellt werden.
  • Bitte die Abmessungen der Fahrradboxen beachten: Länge 185 cm, Breite 75 cm, Höhe 115 cm; in den oberen Stellplätzen mit den herausziehbaren Schienen ist die Gewichtsbegrenzung von 28 kg zu beachten
  • Bitte beachten Sie, dass sie nach der Buchung auf www.radbox.nrw ca. fünf Minuten warten müssen, bis Sie die Daten in der Bedienstele eingeben können.
Dateiname Dateigröße Datum der Datei Dateityp
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Vermietung von Fahradabstellplätzen über die Buchungsplattform radbox.nrw bzw. App 113 KB 01.07.2022

Fragen zur Nutzung der neuen B+R-Anlage in Arnsberg beantworten gerne:

Julia Berendsen
Am Hüttengraben 31
59759
Arnsberg
Telefon: 02932 / 201-1875
Telefax: 02932 / 201-771337
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
Details ansehen