Stadtumbaugebiet Neheim-Süd

Das Stadtumbaugebiet umfasst die Bereiche zwischen Lange Wende und Stembergstraße, den Bereich Goethestraße sowie Teilbereiche des Müggenbergs. Das Gebiet hat eine Fläche von 76 ha und beheimatet rund 2.700 (Stand: 31.12.2006)Personen.

Für das nordöstliche, direkt an die Innenstadt angrenzende Teilgebiet wurde 2001/2002 ein Wettbewerb durchgeführt und im Ergebnis die Zielplanung Südliche Innenstadt Neheim (pdf, 2.038 KB) (B.A.S Kopperschmidt + Mozcala, Weimar, 2002) erstellt. Das Gebiet ist durch das St. Johannes Hospital und ergänzende Einrichtungen rund um das Thema der Gesundheit geprägt. Ein weiterer Baustein wurde 2006 mit dem Altenpflegezentrum realisiert.

Zwischen Lange Wende und Stembergstraße wurde im Zuge des nun vorliegenden städtebaulichen Entwicklungskonzeptes eine Konzeptstudie "Südliche Stadtzufahrt Stembergstraße" (pdf, 3.944 KB) (Drees und Huesmann, Bielefeld 2006) erstellt. Diese bildet die Grundlage für die Definition der Handlungsfelder. Im Zentrum steht der Bremers Park mit dem nördlich angrenzenden Quartier sowie die städtebauliche Neuordnung und Aufwertung des Wohnstandortes, die Beseitigung von Leerständen durch eine ergänzende Bebauung und die Aufwertung der wichtigen Wegeverbindungen zur Innenstadt.

Zielsetzung:

  1. Sicherung des zentrumsergänzenden Arbeits- und Versorgungsstandortes
  2. Attraktivierung als Eingangstor zur Stadt
  3. Stärkung des innenstadtnahen Wohnstandortes mit neuen zielgruppenorientierten Angeboten
  4. Aufwertung des Wohnumfeldes (Wege, Freiflächen, Straßenräume)