Karneval der Generationen


Und wieder geht es rund…

Gruppenbild

Alt und Jung gemeinsam – das war wieder das Leitmotiv für den „Karneval der Generationen“ in der Schützenhalle Bruchhausen.

 

„Je öller – je döller!“

 

Der Karneval der Generationen begeistert in 9. Auflage am 18.02.2020.

 

Bis in die hinteren Reihen war die Schützenhalle Bruchhausen im Februar gefüllt: Zum „Karneval der Generationen“ kamen Hunderte Senioren mit ihren Betreuerinnen und Betreuern für ein gemeinsames Feiern zusammen. Wieder mal stand die Veranstaltung des Seniorenbeirates der Stadt Arnsberg unter dem Motto „Je öller – je döller!“ Ein gut zweistündiges Unterhaltungsprogramm mit einigen Schunkelrunden ließ bei den Gästen keine Langeweile aufkommen.

 

Michael Hücker von der Hüstener Karnevalsgesellschaft gab gekonnt den Sitzungspräsidenten und rief nach einer musikalische Einleitung durch die „Powerländer“ aus Arnsberg die Akteure der Gesellschaften nach vorne. Von der Kleinen Arnsberger Karnevalsgesellschaft über die Hüstener Karnevals-Gesellschaft bis zur KG Blau-Weiß Neheim waren die närrischen Akteure der diesjährigen Karnevalszeit mit ihren Prinzenpaaren sowie den Tanzgarden gekommen. Im Saal gab es stürmischen Applaus für so viel Engagement.

 

Das lobte nach den ersten Tänzen auch der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner in seiner Begrüßung. „Ich komme gerne heute zu Ihnen, zur Ihrem Karneval der Generationen“, sagte der Bürgermeister. Bittner hob hervor, dass ohne die gelungene Kooperation des Seniorenbeirates mit der Fachstelle Alter und den Arnsberger Karnevalsgesellschaften so eine große Veranstaltung kaum möglich wäre. Von der Bühne in Bruchhausen schickte Bürgermeister Bittner seinen Dank an die über 100 Helferinnen und Helfer.

 

Sie hatten eifrig in vorderer Linie, aber auch im Hintergrund für das Gelingen gearbeitet. Mit einem Dank wurde auch Marita Gerwin verabschiedet, die den Karneval der Generationen mit dem inzwischen verstorbenen närrischen Arnsberger Hans Rath aus Arnsberg ins Leben gerufen hatte. Das Lob des Bürgermeisters ging an die verantwortlichen Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen und Lehrer, die in diesem Jahr von der Realschule Hüsten sowie der Ruth-Cohn-Schule freiwillig die Unterstützungsarbeit leisteten.

 

Neben den Tänzen durften sich die Gäste aus den Seniorenheimen in der Stadt auch über Manfred Grütling freuen. Der ehemalige Bacchus aus der KG Blau-Weiß Neheim unterhielt die Gäste in gereimten Versen über Haare und Haarpracht und so manch andere Wehwehchen der älteren Generation. Mit dem Hüstener Solomariechen Lena Kaiser und Mia Benthien war es auch Schlossspätzchen Jamie Lee Hentschel von der KLAKAG, die die Senioren auf Trab brachte. Nicht fehlen im Programm durfte auch der Auftritt des Kinderchors Bruchhausen, der sowohl mit Rap als auch mit Udo Jürgens´ „66 Jahren“ viele im Saal zum Mitsingen brachte.

Video-Film von Uwe Künkenrenken aus 2015:  ansehen.