SCHLABBERKAPPES digital - Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival 2020

#schlabberkappes digital

Die Stadt Arnsberg unterstützt die Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs). Daher war gemeinsam mit den Partnern Verbraucherzentrale NRW, BUND Arnsberg, Volkshochschule Arnsberg/Sundern, Stadtsportverband Arnsberg sowie der Waldakademie Voßwinkel am 13. Juni 2020 das 3. Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival SCHLABBERKAPPES geplant. 

Das Festival fand daher am 26. September 2020 online mit folgenden Programmpunkten statt:
  • Markt für Morgen online: nachhaltige Projekte, Initiativen, NGOs und Anbieter von fairen, regionalen und ökologischen Produkten aus Arnsberg und der Region
  • Strohditorium online: Online-Kurse und Workshops zu verschiedenen Themen wie Energie & Klimaschutz, Open Source und Nachhaltigkeit im Alltag (Fair Fashion, plastikfreier Alltag), usw. (Bitte Programm mit den jeweiligen Startzeiten beachten!) 
  • Festival-Bühne: Unsere eigentlichen Live-Headliner Uwe Banton & Andrew Murphy, Deutschlands Roots-Reggae-Urgesteine, mit einem Schlabberkappes-Konzertmitschnitt vom Tiggeshof in Ainkhausen (ab 18:00 Uhr)

Weitere Informationen und Informationen zum SCHLABBERKAPPES 2020 unter www.schlabberkappes.de.

Warum eigentlich "Schlabberkappes"?

Im westfälischen Begriff „Schlabberkappes“ finden sich die Zielsetzungen des Festivals wieder: „Etwas schlabbern“ im Sinne nachhaltiger Ernährung und eines nachhaltigeren Lebensstils. Insbesondere im Hinblick auf lokale, faire Lebensmittel und Produkte. Der „Kappes“ im sprichwörtlichen Sinne steht für dass „unsinnige, sinnfreie“. Für was Visionen ja oftmals (fälschlicherweise) gehalten werden.

Schlabberkappes 2019 | ©RNE ©Christoph Meinschäfer Fotografie, ©Stadt Arnsberg

Mehr Bilder aus 2019 gibt es auf www.facebook.de/schlabberkappes! #schlabberkappes #nachhaltigglücklich

Schlabberkappes 2018 (© Pressebüro Arnsberg | Frank Albrecht )

Das Nachhaltigkeitsfestival ist Teil der Arnsberger Nachhaltigkeitsstrategie, die im vergangenen Jahr vom Rat der Stadt Arnsberg beschlossen wurde (vgl. hierzu die Beschlussvorlage 130/2018 (pdf-Datei) sowie den Beschluss des Rates der Stadt Arnsberg vom 25.09.2018 (pdf-Datei)