Infoportale am RuhrtalRadweg

Vorstellung der Infoportale

Seit Eröffnung des RuhrtalRadweges im April 2006 haben bisher rund 130.000 Radler die besonderen und vielschichtigen Reize der 230 Kilometer langen Tour von Winterberg nach Duisburg entdeckt. Eine durchgängige Markierung des gesamten Routenverlaufes ermöglicht eine komfortable Nutzung des RuhrtalRadweges. Weiterreichende Informationen zur Umgebung finden sich in Printmedien oder im Internet unter www.ruhrtalradweg.de. Mit der Aufstellung einheitlicher großflächiger Hinweistafeln haben zukünftig Radtouristen die Möglichkeit, direkt vor Ort wichtige Informationen zu erhalten.

Den Anfang hat jetzt die Stadt Arnsberg gemacht. Insgesamt sechs solcher Informationsportale wurden am RuhrtalRadweg im Stadtgebiet aufgestellt, je eins in Oeventrop und Hüsten sowie je zwei in Alt-Arnsberg und Neheim. Bis zur Fertigstellung des Radweges Hüsten-Bruchhausen-Niedereimer besteht ein Standort eines Infoportales am Nass. 2010 soll dieses im Bereich "Hüstener Wehr/RLG-Brücke" aufgestellt werden.

Die Portale zeigen Karten der Gesamtstadt und des jeweiligen Stadtteils, beschreiben wichtige Sehenswürdigkeiten und enthalten Hinweise zu Hotels und Restaurants und zu Rad bezogenen Serviceeinrichtungen. Dabei werden die Radler in vier Sprachen willkommen geheißen. Am Standort Oeventrop ergänzt ein Luftbild des Stadtteils das Hinweisschild.

Finanziert wurden die Schilder durch Beiträge der dargestellten 23 Qualitätsbetriebe sowie durch Sponsoren, deren Logo sich auf den jeweils unterstützten Portalen wiederfinden. Als Sponsoren konnten Veltins, die Firmen Wepa und Cascades, die Sparkasse Arnsberg-Sundern, Aktives Neheim sowie die Verkehrsvereine Alt-Arnsberg und Hüsten gewonnen werden.