X

Wir sind wieder online!

Die Suchfunktion steht nach dem Cyberangriff leider noch nicht wieder zur Verfügung und wird erst später aktiviert.

Die gewünschten Inhalte lassen sich über das Maxi-Menü aber dennoch gut erreichen.
Wählen Sie oben einen der Hauptmenüpunkt aus, um zur Stichwort-Liste zu gelangen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kinder und Jugendliche stark machen: Info-Veranstaltung zur Kompetenzentwicklung

Arnsberg. Kinder und Jugendliche stark machen: mündig, demokratisch, kritisch denkend – für eine hoch vernetzte, mediatisierte Welt! Wie das erfolgreich gelingen kann, zeigen die Akteur:innen der Bildungsstadt Arnsberg in einer gemeinsamen Informationsveranstaltung am Dienstag, 19. September, ab 18 Uhr im Peter-Prinz-Bildungshaus, Ehmsenstraße 7. Es geht um Bildung und lebenslanges Lernen als zentralen Schlüssel für das gelingende Aufwachsen und eine erfolgreiche Lebensführung. Interessierte und Engagierte sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

„Junge Menschen müssen Kompetenzen entwickeln, in dieser hochvernetzten und stark mediatisierten Welt zurecht zu kommen. Es braucht umsichtige Gestalterinnen und Gestalter des eigenen Lebens und der großen Aufgaben unserer Zeit“, beschreibt Esther von Kuczkowski, Leitung des Dezernats Bildung, Kultur und Sport der Stadt Arnsberg die Herausforderung. Konkret gehe es dabei um die future skills des kritischen Denkens und der Kreativität sowie der Demokratie- und Wertebildung, die Kinder und Jugendliche stark und handlungsfähig machen, so die Dezernatsleiterin. Denn die Welt, in der junge Menschen leben, ist unbeständig – volatil, unsicher, komplex und ambivalent. Man spricht von der sogenannten „VUKA-Welt“.

Hintergrund zum Angebot:

In ihrem dritten Bildungsbericht hatte die Stadt Arnsberg das Schwerpunktthema „Lehren und Lernen in einer von Digitalisierung geprägten Welt“ in den Fokus genommen. Mit einer stadtweiten Befragung in Schulen konnte die Stadt wertvolle Erkenntnisse zu Erfahrungen, Erwartungen und Haltungen von Lehrer:innen, Schüler:innen und Eltern zur Digitalisierung gewinnen und daraus Aufgabenstellungen ableiten. Aufgaben, die an die Stadtgesellschaft, an die Verwaltung, an Politik, Unternehmen und Betriebe sowie an Schulen adressiert sind. Dazu wurde bereits im letzten Jahr in einer Fachkonferenz intensiv gearbeitet.

Eine Allianz vieler Akteurinnen und Akteure hat – angeregt durch die Bildungsstudie, die Fachkonferenz und das Bildungsbüro der Stadt – zusammengetragen, was diese Kompetenzentwicklung unterstützt und womit junge Menschen in Arnsberg besser gestärkt werden können. Die Veranstaltung am Mittwoch gibt eine erste Übersicht und freut sich über weitere Ideen und Initiativen.

Den 3. Bildungsbericht der Stadt Arnsberg finden Interessierte unter folgendem Link:

https://www.arnsberg.de/fileadmin/user_upload/Bilder_und_pdf-Dateien/0.7/Bildungsbericht_20-21.neu.pdf