In den Oeren | Spiel- und Bewegungsangebote für Alle

Städtebaulich-freiraumplanerischen Konzept als Grundlage weiterer Entwicklungen

In 2019 wurde für den Sportbereich durch das Büro B.A.S. Kopperschmidt + Moczala, Dortmund und in Zusammenarbeit mit wesentlichen Akteuren aus Oeventrop ein städtebaulich-freiraumplanerisches Konzept (pdf, 7,1 MB) erarbeitet und vom Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt beschlossen (vgl. Beschluss zur Drs. 64/2020).

Dieses Rahmenkonzept wurde in zwei Werkstattgesprächen (Juli und Oktober 2019) erarbeitet, welches das ortsbildprägende und für das öffentliche Leben wichtige Sport- und Freizeitzentrum stärkt und attraktiv gestaltet ("Adressbildung"), die Erreichbarkeit auf für nichtmotorisierte Verkehre (Rad, zu Fuß gehen) verbessert, derzeitige und künftige Nutzungen neu ordnet und die landschaftlichen Qualitäten hervorhebt. Dabei soll das Sicherheitsgefühl und die soziale Kontrolle für alle Besucher*innen verbessert und die Erweiterung des Sportangebotes (Spiel- und Bewegungsangebote, die auch außerhalb der Vereine nutzbar sind, insbesondere für Kinder und Jugendliche sowie für Familien) in Abstimmung mit dem MASTERPLAN SPORT erfolgen.

Förderantrag Dorferneuerung

Auf der Basis der Beschlussvoralge Drs. 64/2020 wurde Ende Sept­em­ber 2020 ein Förderantrag Dorf­er­neu­­erung gestellt. Dieser sieht eine Auf­wer­­tung des westlichen Sportareals mit land­schafts­­pflegerischen Maßnahmen zur Adress­bildung vor. Ein entsprechendes Konzept, wel­ches auch die Anlage eines Naturspielplatzes sowie einer Calisthenics-Anlage im west­lichen Freiraumbereich vor­sieht, wurde auf der Grundlage von Ge­sprä­chen zwischen den Akteur:innen aus dem Ort, der Politik sowie der Verwaltung gestellt.

Nach Prüfung der Un­ter­lagen wurden seitens der zuständigen Bezirksregierung auch eine Be­schluss­fassung zum För­der­antrag durch den Rat der Stadt sowie eine Priorisierung der bean­trag­ten Anträge inner­halb der Gesamtstadt notwendig (vgl. vgl. Drs. 153/2020). Eine Ent­schei­dung seitens des Landes Nordrhein-Westfalen steht nun aus.

Förderantrag "Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten"

Mit einem Förderantrag im Rahmen des Pro­gramms Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten des Landes Nordrhein-West­­­­fa­len (vgl. hierzu die Dringlich­keits­ent­schei­dung vgl. Drs. 4/2021)) konnte bis zum 15. Ja­nu­ar ein Antrag zur Umgestaltung der Tennen­sport­fläche der ehe­ma­ligen „Ruhrtal­kampf­bahn“ gestellt werden.
Dieser sieht die Umgestaltung des Be­rei­ches als bewegungsinitiierende Multi­funk­tions­­fläche mit u. a. einem Kunstrasenplatz, von Soccer-, Trampolin-, Parkour- und Slack­line­anlage sowie einer Tartan-/Finnenbahn vor.
Darüber hinaus wurde die im Förderantrag „Dorferneuerung“ vorgesehene Bike-Arena durch eine moderne Pump-Track-MTB-Anlage als Teil der Multifunktionsfläche ersetzt. Hierdurch sollen vor allem mögliche Konflikte mit dem Hochwasserschutz vermieden und der Pflege­auf­wand der Anlage reduziert werden.

Nun gilt es, die Entscheidungen des Fördermittelgebers zu beiden Anträgen abzuwarten, um dann in die konkrete Umsetzung der Maßnahmen einsteigen zu können.


Ihr Ansprechpartner:

Klaus Fröhlich
Goethestraße 16 - 18
59755
Arnsberg
Telefon: 02932 / 201-1689
Telefax: 02932 / 201-1473
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
Details ansehen