Wer darf auf Behindertenparkplätzen parken?

Oftmals besteht Unsicherheit, unter welchen Voraussetzungen Menschen mit Behinderung einen Behindertenparkplatz nutzen dürfen.

Die wichtigste Grundregel lautet:
Behindertenparkplätze (erkennbar an dem Rollstuhlfahrersymbol) dürfen nur mit dem blauen Parkausweis genutzt werden!

Folgende Gründe reichen ausdrücklich nicht aus:
  • Sie müssen nur kurz zum Bäcker, Geldautomaten etc.
  • Sie sind aufgrund einer akuten Erkrankung nicht gut zu Fuß oder haben schwere Pakete oder Koffer dabei
  • Sie finden keinen anderen Parkplatz
  • Sie haben einen Schwerbehindertenausweis, aber keinen blauen Parkausweis
  • Es sind noch ausreichend andere Behindertenparkplätze unbelegt

Die Parkerlaubnisse für Menschen mit Behinderung sind an enge Voraussetzungen geknüpft (dazu weiter unten mehr). Personen mit einem entsprechenden Parkausweis haben die Parkplätze dringend nötig.

Behindertenparkplätze sind in aller Regel größer bemessen, damit das Ein- und Aussteigen sowie das Be- und Entladen eines Rollstuhles problemlos möglich ist. Die Parkplätze liegen oft in unmittelbarer Nähe von Eingängen, da sich in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen vielfach nur unter großer Anstrengung fortbewegen können.

Behindertenparkplätze sind kein Privileg, sondern beseitigen Nachteile aufgrund einer Behinderung. Bitte nehmen Sie Rücksicht aufeinander!

Das unberechtigte Parken auf einem Behindertenparkplatz kann mit einem Verwarngeld in Höhe von 35 € geahndet werden. Im Jahr 2016 wurden in Arnsberg 1.592 Personen kostenpflichtig verwarnt. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie in diesem Jahr kein "Knöllchen" erhalten und parken Sie vorschriftsmäßig.

Welche Parkausweise gibt es?

Parkausweis für Behinderte (EU-einheitlicher Parkausweis)

Musterbild Blauer Parkausweis


Wer kann den blauen Parkausweis erhalten?

  • schwerbehinderte Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (Merkzeichen aG)
  • blinde Menschen (Merkzeichen Bl)
  • schwerbehinderte Menschen mit Amelie oder Phokomelie oder mit vergleichbaren Funktionseinschränkungen (z. B. Amputationen der Arme)

Orange Parkkarte (Bundeseinheitlicher Parkausweis)

Musterbild Orangene Parkkarte


Wer kann die orange Parkkarte erhalten?

  • schwerbehinderte Menschen (Merkzeichen G und B) und einem Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 80 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule mit Auswirkungen auf das Gehvermögen)
  • schwerbehinderte Menschen (Merkzeichen G und B) und einem GdB von mindestens 70 nur auf die Funktionsstörungen der unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule mit Auswirkungen auf das Gehvermögen) und gleichzeitig einem GdB von mindestens 50 für Funktionsstörungen des Herzens und der Atemorgane
  • schwerbehinderte Menschen, die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein GdB von mindestens 60 vorliegt
  • schwerbehinderte Menschen mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn dafür ein GdB von mindestens 70 vorliegt

Wo darf ich mit dem Parkausweis (blau) / der Parkkarte (orange) parken?

Wichtig: Parken auf Behindertenparkplätzen (erkennbar an dem Rollstuhlfahrersymbol) nur mit dem blauen Parkausweis!


Folgende Rechte können mit dem blauen und dem orangenen Parkausweis genutzt werden:

  • Parken (mit Parkscheibe) bis zu drei Stunden im eingeschränkten Halteverbot (auf Antrag kann für bestimmte Halteverbotsstrecken auch eine längere Parkzeit genehmigt werden)
  • Überschreiten der zugelassenen Parkdauer im Bereich eines Zonenhalteverbots
  • Parken über die zugelassene Zeit hinaus auf Parkflächen, bei denen durch ein Zusatzzeichen eine Begrenzung der Parkzeit angeordnet ist
  • Parken während der Ladezeiten in Fußgängerzonen, in denen das Be- oder Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist
  • Parken an Parkuhren und bei Parkscheinautomaten, ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung
  • Parken auf Anwohnerparkplätzen bis zu drei Stunden
  • Parken in verkehrsberuhigten Bereichen außerhalb der gekennzeichneten Flächen, ohne den durchgehenden Verkehr zu behindern (bis zu 24 Stunden)

Wichtig: In zumutbarer Entfernung darf keine andere Parkmöglichkeit bestehen.

Wo kann ich die Parkausweise beantragen?

Die Parkausweise können in allen Stadtbüros der Stadt Arnsberg beantragt werden. Der Parkausweis wird gebührenfrei ausgestellt.


Welche Unterlagen benötige ich?

  • Schwerbehindertenausweis und/oder Feststellungsbescheid
  • ein aktuelles Passfoto (nur beim blauen Parkausweis)