Rückblicke

Der „Arnsberger Gero-Codex“

Die zehn prächtigsten Handschriften des Reichenauer Klosterskriptoriums wurden 2003 als Weltdokumentenerbe in das UNESCO-Programm „Memory of the World - Gedächtnis der Menschheit“ aufgenommen. Der „Gero-Codex“ ist der älteste dieser Codices.

Die „schwarze Hand“

Nach 20 Jahren öffnete man sein Grab und fand seine rechte Hand so unversehrt und frisch, als wäre sie soeben von dem lebendigen Körper abgeschnitten. Das übrige Fleisch war zu Staub geworden.

Heilige und Selige

Richard war Engländer und muss mit den ersten Mönchen nach Wedinghausen gekommen sein. Hier betätigte er sich als fleißiger Klosterschreiber, seine Handschriften waren außergewöhnlich qualitätsvoll.

herausragende Persönlichkeiten

Franz Fischer, 43. und letzter Abt des Klosters Wedinghausen, und Richard Rham, Diplomat, Schriftsteller, Maler, Mediziner und Alchimist.


Klosterstiftung und Brudermord

Graf Heinrich I. v. Arnsberg nahm 1164 seinen Bruder Friedrich gefangen, der 1165 in der Haft starb. Sein Tod erregte großes Aufsehen.


Prämonstratenser

Die Prämonstratenser waren einer der erfolgreichsten Reformorden in Europa. Norbert v. Xanten († 1134) begann 1120 mit 40 Anhängern in Prémontré bei Laon nach dem Beispiel der Jünger Jesu zu leben.

Wedinghausen rettet den Dreikönigsschrein

In Wedinghausen haben die Hl. Drei Könige und die Kölner Domschätze die kritische Umbruchzeit zwischen dem Zusammenbruch des mittelalterlichen Deutschen Reiches und der Installierung einer neuen Ordnung überdauert.