Ferienangebote

Ferienspaß statt Kinderstadt

Auch wenn in diesem Jahr nicht die beliebte Ferienaktion Kinderstadt statt finden konnte, so hat das Team des Familienbüros ein alternatives Ferienprogramm für Kinder von 6 bis 12 Jahren an vier Standorten im Stadtegebiet angeboten. Das Angebot beinhaltete eine Betreuungsmöglichkeit von 8.00 bis 16.00 Uhr, ohne Mittagessen.

Für folgende Standorte konnten in den ersten drei Wochen der Sommerferien, vom 29.06. bis zum 17.07.2020, jeweils 30 Kinder pro Woche angemeldet werden:

  • Grundschule Moosfelde
  • Ehemalige Realschule Neheim (Goethestr.)
  • Froebelschule/Regenbogenschule, Arnsberg
  • Sekundarschule am Eichholz, Arnsberg


Das Familienbüro bedankt sich bei den Unterstützern:
Der Verein zur Förderung der Jugendhilfe in Arnsberg e.V. unterstützt auch in diesem Jahr das Ferienangebot des Familienbüros. Da aufgrund der Corona-Pandemie die Kinderstadt in diesem Jahr ausfallen muss, bietet das Familienbüro dezentralen Ferienspaß an. Diese finanziellen Unterstützungen sind für den Verein zur Förderung der Jugendhilfe in Arnsberg e.V. nur durch eine großzügige Zuwendung der Stiftung der Sparkasse Arnsberg-Sundern möglich. „Gerade in diesem Jahr ist es besonders wichtig, dass für unsere Kinder in den Sommerferien attraktive Ferienangebote gemacht werden.“, so der Vorstand der Sparkassenstiftung. „Die Corona-Pandemie hat die Familien in den letzten Monaten sehr viel Kraft gekostet. Vielfach wird auch die Ferienzeit in diesem Jahr anders gestaltet und geplant werden müssen. Daher ist es umso wichtiger, dass der Verein zur Förderung der Jugendhilfe ein alternatives Angebot für die Kinderstadt organisiert hat.“

Auch die Jugendwaldwoche für 12 bis 15 jährige konnte angeboten werden

Aufgrund der Lockerungen, konnte die Jugendwaldwoche mit Übernachtung vom 29.06. bis 4.07.2020 doch statt finden. Nach Bekanntgabe war die Maßnahme innerhalb einer Stunde ausgeucht.

Familienbüro fördert zusätzlich Ferienmaßnahmen vor Ort

Die meisten Ferienfahrten und Zeltlager mussten in diesem Jahr coronabedingt von den Trägern und Verbänden abgesagt werden. Einige Gruppenleiter dieser Fahrten haben aber Ideen entwickelt, wie man nun vor Ort ein Ferienangebot für kleinere Gruppen durchführen kann, damit bei den Daheimgebliebenen keine Langeweile aufkommt. Da die Freibäder auch nicht öffnen können, werden solche Überlegungen vom städt. Familienbüro gern gesehen und um diese und möglichst viele weitere Ideen zu fördern und unterstützen, haben Verbände und Träger die Möglichkeit zusätzlich Gelder über die kommunalen Fördermittel zu beantragen. So wird es in den Sommerferien 2020 eine einmalige Sonderfördermöglichkeit für Tagesmaßnahmen im Rahmen der Stadtranderholung geben. Pro Tag und Teilnehmer*in können hier 5,- € statt bisher 3.50,- € gefördert werden. Wichtig für alle Maßnahmen ist, dass ein geeignetes Hygienekonzept erarbeitet werden muss und vor Beginn der Aktionen vorgelegt wird. Hierbei und für sonstige Fragen zum Ablauf und der Beantragung sind die Mitarbeiter des Familienbüros gern behilflich.  
Die Förderrichtlinien und Anträge sind hier zu finden:
www.arnsberg.de/jugend/jugendfoerderung/index.php
 

Ferienspaß mit Bildungsauftrag inkl. verlässliche Betreuung

Die „Kinderstadt“ des Familienbüros ist ein Ferienprogramm vor Ort, inklusiver verlässlicher Bertreuung, für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, dass seit mehr als 10 Jahren in den ersten Wochen der Sommerferien statt findet. Ca. 200 Kinder werden dort täglich an zwei standorten von Montags bis Freitags in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr betreut. Diese Veranstaltung ist zudem ein alternatives Betreuungsangebot für Kinder von offenen Ganztagschulen des Stadtgebietes. Die Kinder werden von pädagogisch ausgebildetem Honorarkräften in einem Schlüssel von 1 zu 10 betreut. Die Kinderstadt wird seit 2007 mit jährlich wechselnden Themen durchgeführt.
Für Familienkartenbesitzer belaufen sich die Kosten auf z.Zt. 70 € statt 80 € pro Woche. Weitere Ermäßigungen für Ganztags- und Geschwisterkinder werden angeboten.

Die Kinderstadt versteht sich als thematische Ferienaktion vor Ort. Sie ist ein Ferienerlebnis der besonderen Art mit kulturellem Bildungsanspruch. Das Besondere der Kinderstadt ist zum einen das jährlich wechselnde Thema, unter Einbeziehung von authentischen, professionellen Vereinen und Künstlern, und zum anderen die fachlich qualifizierte und verlässliche Betreuung der Kinder.

Für die Kinder der weiterführenden Schulen wurde im Jahr 2018 erstmals ein eigenes Programm im Jugendwaldheim in Obereimer angeboten. Für das Jahr 2019 ist ein ähnliches Angebot wieder vorgesehen.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Kinderstadt 2018: