Heinrich-Knoche-Welt in Herdringen

Viele Menschen in Herdringen engagieren sich für eine zukunftsfähige Entwicklung ihres Ortes. So wurde bereits 2003 der Vereinsring Herdringen ins Leben gerufen, um gemeinsame Aktionen zu bündeln und umzusetzen. Und mit dem Forum Herdringen e. V. wurde ein Arbeitskreis für Dorfgeschichte und -entwicklung gegründet, der sich zur Aufgabe gemacht hat, mit geeigneten Maßnahmen den Ort auch weiterhin zukunftsfähig und lebenswert zu gestalten. Im Rahmen des moderierten Forums „Project X“ für Jugendliche entstand im Jahr 2015 die Idee, Herdringen als lebenswertes Dorf für seine Bewohner/innen zu stärken und mit dem Thema „Heinrich Knoche“ in Stadt und Region zu profilieren.

Auf dieser Grundlage wurde in gemeinsamer Arbeit des Forum Herdringen e. V., der Stadt Arnsberg und der BürgerStiftung Arnsberg das Projekt "Heinrich-Knoche-Welt" als gefördertes Projekt der "LEADERsein! – Bürgerregion am Sorpesee" entwickelt.

Heinrich Knoche | Bedeutender Bürger des Ortes

Heinrich Knoche (1831-1911) gilt als Vorreiter des modernen Rechenunterrichts, zu dem er grundlegende Prinzipien und Unterrichtsverfahren entwickelt hat. Mit seinen Rechenbüchern für Volksschulen (mit einer Auflage von sechs Millionen Exemplaren) nahm er landesweit Einfluss auf die Pädagogik und verfasste philosophische Aufsätze. Knoche unterrichtete von 1852-1892 an der Volksschule in Herdringen und hat u. a. mit der Gründung des Gesangsvereins "Accordia" sowie der Initiierung volkstümlicher Theaterstücke das gesellschaftliche Leben im Ort wesentlich geprägt.

Bereits 1972 wurde die Grundschule nach ihm benannt, ebenso eine Straße und der dörfliche Mittelpunkt Herdringens (mit Knoche-Denkmal). Der große Fundus an Exponaten zu Heinrich Knoche innerhalb der Dorfgemeinschaft konnte dazu genutzt werden, 2012 eine temporäre Ausstellung zu organisieren.

Lehr- und Erlebnispfad und Mehrgenerationenplatz | Projekt startet mit "Kreativ-Werkstatt"

Mit dem Projekt "Heinrich-Knoche-Welt" sollen zunächst zwei wesentliche Bausteine umgesetzt werden: Zum Einen die Herstellung eines Heinrich-Knoche-Lehr-und Erlebnispfades als außerschulischer Lernort auch mit touristischem Potential und Strahlkraft über den Ort hinaus. Zum Zweiten die Gestaltung des Heinrich-Knoche-Platzes als "Mehrgenerationenplatz" für die Bewohnerschaft des Ortes.

Um hier erste Ideen zur Belebung der Dorfmitte zu erarbeiten, startete das Projekt am 16. Januar 2018 mit einer "Kreativ-Werkstatt".
Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erstellten ein kollektives Meinungsbild zum Projekt und entwickelten an Themeninseln Ideen und Anregungen für die beiden Bausteine. Die Dokumentation zur "Kreativ-Werkstatt" (pdf, 3,43 MB) finden sie hier.

BürgerStiftung Arnsberg als Projektträgerin

Als Gemeinschaftsstiftung von Arnsberger Bürgern und Wirtschaftsunternehmen fördert die BürgerStiftung Arnsberg vor allem soziale und kulturelle Anliegen und trägt so zur Verbesserung der Lebensqualität in Stadt und Region bei.

Mit dem Projekt "Heinrich-Knoche-Welt" möchte die BürgerStiftung Arnsberg im Sinne ihrer Stiftungszwecke die Kultur und Denkmalpflege, das Brauchtum und die Heimatpflege sowie die Bildung und Erziehung innerhalb des Ortes, der Stadt und der Region gemeinsam mit den Bewohner/¬innen Herdringens voranbringen.

Die BürgerStiftung Arnsberg hat daher für dieses Projekt die Trägerschaft und den notwendigen Eigenanteil zum Projekt übernommen.

Fachliche Unterstützung

Zur Unterstützung bei der Moderation und Konzepterstellung wurde seitens der BürgerStiftung Arnsberg die Planungsgemeinschaft plan-lokal, Dortmund / DTP, Essen beauftragt.

Das Projekt als Teil der gesamtstädtischen Entwicklungsstrategie

Mit der Erstellung des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) | "Die Arnsberger Dörfer" wurden für die einzelnen Ortsteile besondere Talente, wichtige Handlungsbedarfe und mögliche Leitprojekte erarbeitet. Hier wurde u. a. auch die Gestaltung des Heinrich-Knoche-Platzes als ein Leitprojekt identifiziert.

Schließlich trägt das Projekt als qualifiziertes LEADER-Projekt der "LEADERsein! – Bürgerregion am Sorpesee" der vier Kommunen Arnsberg, Balve, Neuenrade und Sundern maßgeblich zur Umsetzung der "Regionalen Entwicklungsstrategie" bei.

Förderung der Konzepterstellung durch EU und Land NRW

Gefördert wird das Projekt "Heinrich-Knoche-Welt" durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen auf Basis der "LEADER-Richtlinie". Hierzu hatte die BürgerStifung Arnsberg einen entsprechenden Förderantrag gestellt, der nach Prüfung durch die Bezirksregierung Arnsberg positiv entschieden worden ist.


Ihr Ansprechpartner:

Regionale Konzepte

Klaus Fröhlich
Rathausplatz 1
59759
Arnsberg
Telefon: 02932 / 201-1689
Telefax: 02932 / 201-1473
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
Details ansehen