Zwangsheirat

Zwangsheirat ist eine Eheschließung, zu der mindestens einer der zukünftigen Ehepartner durch Ausübung körperlicher oder psychischer Gewalt gezwungen wird.

Sie verstößt eindeutig gegen Grund- und Menschenrechte, die ein selbstbestimmtes Leben und eine freie Partnerwahl garantieren und wird strafrechtlich verfolgt. Gemäß § 240 Abs. 4 StGB ist die Nötigung einer anderen Person zur Eingehung der Ehe in der Regel ein besonders schwerer Fall, der mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 5 Jahren bestraft wird.
Opfer sind vor allem junge Frauen und Mädchen, die aus patriarchalisch geprägten Familien unterschiedlicher religiöser und ethnischer Gruppen stammen. Zwangsverheiratungen sind das Ergebnis überkommender Traditionen und Ehrbegriffe mit gravierenden Folgen für die jungen Frauen und Mädchen. Sie müssen in den meisten Fällen die Schul- und Berufsausbildung abbrechen und nach dem massiven Druck der eigenen Familie folgt die Abhängigkeit von Ehemann und Schwiegerfamilie. 

Nein zu Zwangsheirat - Wie jeder Mensch hast auch Du das Recht, frei zu entscheiden, wen Du heiraten willst!!

Unterstützung und Beratung finden Sie hier: