Das Sauerland gehört zu den familienfreundlichsten Urlaubsregionen Deutschlands und verspricht so manches Natur- und Geschichtserlebnis vor malerischer Kulisse. Ein besonderer Touristen-Magnet ist die Stadt Arnsberg, in der Schleife der Ruhr gelegen. Wer hierher kommt, wird nicht nur mit einem tollen Ausblick auf die Schlossruine und das Sauerland belohnt, hier lassen sich auch andere „Schätze“ finden. Parallel zum (E)-Fahrrad-Route wurde ein Geocachetrail angelegt. Auf den neun Stationen geht es spannend zu, gilt es doch die fünf Zahlen zu finden, die erforderlich sind, um das Final zu öffnen.

(Stadt)-Geschichte muss immer wieder von Neuem anschaulich dargestellt werden und sie lässt sich auf vielfältige Weise erzählen. Mit der Klosterroute wird der Blick in die Vergangenheit aus zwei Perspektiven erzählt. Während in dieser Broschüre fachliche Zusammenhänge kurz dargestellt werden, schlüpft der Audio-Guide in die historische Persönlichkeit des Fuhrmanns Friedrich Clute-Simon. Mit ihm, der in Allendorf (Sundern) ein Fuhrunternehmen führte, tauchen Sie ein in die Zeit zwischen 1790 und 1825, als Arnsberg, damals Regierungshauptstadt des kurkölnischen Sauerlands, zum Brennpunkt deutscher und europäischer Geschichte wurde.

1794 entschied sich das Domkapitel in Köln zur Flucht vor den heranziehenden französischen Truppen. Archivalien, Bücher und kunsthistorische Kostbarkeiten aus den Domschätzen von Trier und Köln sowie Schätze aus dem Bonner Münster wurden mit Pferdefuhrwerken nach Arnsberg gebracht, wo sie in den Klöstern Oelinghausen und Wedinghausen versteckt wurden.

Nach kurzer hessischer Regierungszeit werden Arnsberg und das kurkölnische Sauerland 1816 preußisch. Aus der Zufluchtsstätte von einst wird nun der Sitz der neuen preußischen Regierung, die auf die Entwicklung der Stadt Arnsberg erheblichen Einfluss nimmt.

Audio-Guide – Digitaler Wegbegleiter

Ein Tag im Leben des Fuhrunternehmers Friedrich A. Clute-Simon

Die Hauptperson unseres Audio-Guides hat es wirklich gegeben! Er wohnte in Allendorf (heute Ortsteil von Sundern) am Ende des 18. Jahrhunderts. Als Fuhrunternehmer war Clute-Simon ein angesehener Mann. Er war Vater von acht Kindern und wohlhabend. Von seinen Verdiensten hat er ein großes Haus am Ortsrand von Allendorf gebaut, das heute noch steht. Er und seine Familie lebten in einer aufregenden Zeit. In der Nachfolge der französischen Revolution kam es zur Abschaffung der Vorrechte von Adel und Kirche und nach 1803 zur Aufhebung aller Klöster und manch abenteuerlicher Begebenheit.

Wir begleiten Friedrich A. Clute-Simon und seine Tochter Marie einen Tag auf einer Fuhre nach Arnsberg und Umgebung. Ihre Rundfahrt führt sie von Rumbeck in die Arnsberger Altstadt, über Bruchhausen nach Hüsten, zum Kloster Oelinghausen und schließlich zum Klosterhof Kirchlinde und zurück nach Allendorf.

Friedrich A. Clute-Simons Fahrt ist keine authentische Reportage, aber es könnte eine sein. In zehn Episoden des Audio-Guides erzählt der Fuhrmann von seinen Erlebnissen am Ende des 18. Jahrhunderts, von seinem Alltag und von den Orten, die er kannte.

Tauchen Sie ein in die Zeit vor 200 Jahren, wenn Sie Clute-Simon lauschen!

Audio-Guide
Intro

Impressum

Herausgeber
Pastoiralverband Arnsberg | Stadt Arnsberg

Text
Dr. Bettina Heine-Hippler | Stadt- und Landständearchiv Arnsberg

Audio-Guide
Texte: Klein und Neumann | Bernhard Padberg
Sprecher: Markus Haase | Produktion: tonpunktstudio