Suche

Ansprechpartner

Ralf Herbrich

Stadt Arnsberg
Rathaus
Raum 14
Rathausplatz 1
59759 Arnsberg
02932 / 201-1340

Haus Hüsten

Denkmal des Monats Januar 2002

 

Nordöstlich der Pfarrkirche St. Petri liegt das adelige Haus Hüsten. Möglicherweise ist es schon 1264 als "Hof am Kirchhof" urkundlich fassbar! 1290 verkaufte Edelherr Wilhelm v. Ardey seinen Hüstener Haupthof an die Grafen von Arnsberg.

Offenbar saß hier ein gräflicher Kuhvogt ("Kovoyzt Hoff"). Der Hof wurde als Lehen vergeben und entwickelte sich zu einem adeligen Rittersitz 2. Klasse. Das Anwesen hat vielen Adelsgeschlechtern als Wohnung gedient und kam schließlich an den Freiherrn von Fürstenberg, von dem es 1979 die "Schützenbruderschaft Hüsten unter dem Schutz des Hl. Geistes" erwarb. Im Saal des Erdgeschosses wurde eine "Schützenstube" eingerichtet mit Exponaten, wie die Schützenkönigsketten, Archivalien und Urkunden etc.

Das jetzige Gebäude ist der Rest des Adelssitzes, dessen älteste Bausubstanz in das 14. Jahrhundert zurückreicht. Es handelt sich um einen unverputzten Bruchsteinbau mit tiefprofilierten Werksteingewänden. Die Außenmaße mit ca. 11,50 x 12,50 m Frontlänge lassen im Innenrn ca. 120 m² Wohnfläche im Erd- und im Obergeschoss vermuten. Das rote, pfannengedeckte Walmdach besitzt ein hölzernes Gesims, das wohl noch aus der Barockzeit stammt. Die südliche Dachseite zeigt zwei spitze, schiefergedeckte Dachgauben (Historismus, 19. Jh.). An der Südfront befindet sich ein flacher Erker aus Grünsandstein auf Konsolen. An den Fensterpfosten konnte noch stark verwittertes Beschlagwerk aus der Zeit um 1600 festgestellt werden. Die Eintragung in die Denkmalliste der Stadt Arnsberg erfolgte am 01.07.1983.