27.04.2021 11:38:37

Unterhaltsvorschuss

UVG, Unterhaltsvorschuss beantragen

Unterhaltsvorschuss dient der Sicherstellung des Unterhalts von minderjährigen Kindern, wenn ein unterhaltspflichtiger Elternteil keinen Unterhalt für ein Kind zahlt oder dies nicht kann.

Kinder haben Anspruch, wenn sie

  • das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Hinweis: Ab Vollendung des 12. LJ müssen besondere Voraussetzungen geprüft werden nach § 1 Abs. 1a UVG). Bitte fragen Sie nach!
  • bei einem Elternteil leben, der entweder ledig, verwitwet oder geschieden ist oder von einem Ehegatten dauernd getrennt lebt bzw. dieser für voraussichtlich mind. 6 Monate in einer Anstalt (z.B. Klinik, Haft) untergebracht ist und
  • nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt vom anderen Elternteil erhalten oder
  • Halbwaise sind und die Waisenbezüge den Unterhaltsvorschussbetrag nicht übersteigen.

Für ausländische Kinder besteht ein Anspruch, wenn sie selbst oder der allein erziehende Elternteil im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis sind (§ 1 Abs. 2a UVG).

Unterhaltsvorschuss wird nicht gewährt, wenn

  • sich der alleinerziehende Elternteil weigert, über den zahlungspflichtigen Elternteil Auskunft zu geben
  • sich der alleinerziehende Elternteil weigert, bei der Feststellung der Vaterschaft oder des Aufenthalts des anderen Elternteils mitzuwirken
  • beide Elternteile oder Lebenspartner in häuslicher Gemeinschaft leben
  • der Elternteil, bei dem das Kind lebt, wiederverheiratet ist
  • das Kind nicht bei einem Elternteil lebt
  • beide Elternteile das Kind zu gleichen Teilen betreuen
  • das Kind 15-17 Jahre alt ist und Einkommen erzielt (z.B. Ausbildungsvergütung, Arbeitseinkommen) in ausreichender Höhe.

Weitere Informationen:

Broschüre Unterhaltsvorschuss

 

 

Kosten

Keine

Notwendige Unterlagen

Der Antrag wird von den u.g. Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern mit Ihnen gemeinsam aufgenommen. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Rechtsgrundlagen

Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)