Ansprechpartner

 

Bürgerinfosystem

Stadt Arnsberg
Rathausplatz 1
59759 Arnsberg
Telefon 02932 2010

 

Anzeige

 
03.01.2019 14:08:53

Lärmschutz

Rasenmähen

In der Umwelt gibt es verschiedenartige Lärmquellen, wie zum Beispiel Verkehr, Gewerbe-/Industrie oder Sportanlagen, die bei gleichen Lärmpegeln nicht immer gleich belästigend wirken. Es gibt deshalb verschiedenartige Regelungen zum Lärmschutz, jeweils bezogen auf unterschiedliche Lärmquellen.

Umfassende Informationen sind auf der Homepage des Umweltministeriums NRW dargestellt.

Die Zuständigkeiten beim Lärmschutz richten sich nach deren Quellen:

Allgemeine Informationen:

     Umweltbüro    

Bauarbeiten, gewerbliche Verursacher (z.B. Firmen):

     Bezirksregierung Arnsberg bzw.

     Hochsauerlandkreis, Untere Umweltschutzbehörde 

Gaststätten/Diskotheken:
Unter Gaststättenlärm versteht man Lärm, der durch technische Einrichtungen der Gaststätten, durch Musikdarbietungen in Gaststätten sowie durch das Verhalten von Gästen entsteht. Unzumutbare Lärmbelästigungen muß der Gastwirt verhindern. Beschwerden sind zu richten an den

     Fachdienst Sicherheit und Ordnung

Kraftfahrzeuge, Verkehrslärm:
Unnötiges Laufenlassen von Motoren im Stand (Warmlaufen) ist laut Straßenverkehrsordnung verboten. Es wird mit einem Bußgeld geahndet. Eine Ausnahme besteht für Taxen bei tieferen Temperaturen. Beschwerden nehmen die Polizeidienststellen entgegen. Lassen Sie Ihren Wagen häufiger stehen - Fahrradfahren ist leiser,  umweltfreundlicher, sparsamer und oft bei Kurzstrecken schneller.

Verkehrslärm bei geplanten Straßen, Verkehrsberuhigung:

     Stadt- und Verkehrsplanung

Straßenverkehrslärm:

     Fachdienst Verkehr 

Tierlärm:
Der Tierhalter muß erhebliche Lärmbelästigungen durch sein Tier verhindern.

Allgemeine Informationen: 

     Umweltbüro    

Veranstaltungslärm:
Veranstaltungen an öffentlichen Wegen oder Plätzen, z.B. Platzkonzerte oder andere
Musikdarbietungen, müssen generell genehmigt werden:

     Fachdienst Sicherheit und Ordnung

Gartengeräte:
Rasenmäher mit Elektro- oder Benzinmotor dürfen grundsätzlich nur zwischen  7 und  20 Uhr  betrieben werden.

Freischneider, Grastrimmer / Graskantenschneider, Laubbläser und Laubsammler dürfen grundsätzlich nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr betrieben werden.

An Sonn- und Feiertagen dürfen diese Geräte ebenfalls nicht genutzt werden.

Diese Regelung bezieht sich auf u.a. auf reine, allgemeine und besondere Wohngebiete und Kleinsiedlungsgebiete.

Achten Sie beim Kauf von Gartengeräten auf das Umweltzeichen. Es zeichnet besonders lärmarme Geräte aus.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Landesumweltministerium NRW zusammengestellt. So steht dort u.a. die Broschüre "Besser leben mit weniger Lärm" zum download zur Verfügung, die wesentlichen Informationen zusammen.

Ähnliche Produkte: