17.10.2018 10:02:09

Aufenthalt zum Zweck der Erwerbstätigkeit

Mit jeder Erteilung eines Aufenthaltstitels wird auch eine Entscheidung darüber getroffen, ob und in welchem Umfang Sie arbeiten dürfen.

Für bestimmte Aufenthaltstitel wird vor der Gestattung einer unselbständigen Beschäftigung die Bundesagentur für Arbeit beteiligt. Bei selbständiger Erwerbstätigkeit wird die Industrie- und Handelskammer oder der jeweilige Berufsverband beteiligt.

Für eine unselbständige Erwerbstätigkeit benötigen Sie eine von Ihrem Arbeitgeber ausgefüllte Stellenbeschreibung, sofern Ihnen die Ausübung einer Beschäftigung nicht bereits grundsätzlich erlaubt ist. Beabsichtigen Sie eine selbständige Erwerbstätigkeit auszuüben, so genügt ein formloser Antrag. Es ist sinnvoll, dem Antrag ein Geschäftskonzept beizufügen.



Einreise und Aufenthalt zum Zweck der Erwerbstätigkeit


Falls Sie zur Ausübung einer unselbständigen Beschäftigung oder selbständigen Erwerbstätigkeit in die Bundesrepublik Deutschland einreisen möchten, müssen Sie vor der Einreise bei der deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Herkunftsstaat ein Visums für die Arbeitsaufnahme beantragen.

Hier ist auch eine Beteiligung der Bundesagentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer oder des Berufverbandes erforderlich.

Bei einer beabsichtigten Ausübung einer selbständigen Erwerbstätigkeit müssen zusätzlich folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • An der Ausübung der selbständigen Erwerbstätigkeit muss ein übergeordnetes wirtschaftliches Interesse oder ein besonderes regionales Bedürfnis bestehen und
  • die Tätigkeit muss eine positive Auswirkung auf die Wirtschaft erwarten lassen.
  • die Finanzierung der Umsetzung muss durch Eigenkapital oder durch eine Kreditzusage gesichert sein