17.10.2018 10:21:39

Altersrente (Antrag auf)

Rentenbeginn, rente beantragen, in pension gehen, pensionierung, verrentung, erwerbsminderungsrente

Vor dem Antrag auf

  • Rente wegen Erwerbsminderung
  • Altersrente

Wo kann ich den Rentenantrag stellen?

Bei

  • Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung, Stadt Arnsberg, Rentenstelle, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg
  • einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung einem
  • „Versichertenberater“ der Deutschen Rentenversicherung. Die Anschriften erfahren Sie bei Ihrem Rentenversicherungsträger und bei der Rentenstelle/Servicetelefon der Stadt Arnsberg
  • Selbstverständlich können Sie den Antrag auch direkt bei Ihrem Rentenversicherungsträger stellen.

Welche Unterlagen sollte ich mitbringen?

Personalausweis oder Reisepass

  • Ihre Steueridentifikationsnummer, die Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern mitgeteilt wurde
  • Ihre Bankverbindung (Kontoauszug mit Ihrer internationalen Kontonummer = IBAN und der internationalen Bankleitzahl = BIC)
  • Angaben darüber, ob Sie andere Sozialleistungen beziehen (zum Beispiel eine Hinterbliebenenrente, Unfallrente, Leistungen der Krankenkasse oder der Agentur für Arbeit, Arbeitslosengeld II/Sozialgeld, Sozialhilfe/Grundsicherung; gegebenenfalls bitte Unterlagen im Original mitbringen)
  • Angaben über Ihre Mitgliedschaft zu allen Krankenkassen in den letzten 25 Jahren (Name und Anschrift Ihrer jetzigen Krankenkasse sind besonders wichtig)
  • Ihre Krankenversichertenkarte, die Sie bei einem Arztbesuch benötigen
  • Angaben darüber, ob Sie andere Versorgungsbezüge erhalten (zum Beispiel Beamten-Pension: das Festsetzungsblatt über die ruhegehaltfähigen Dienstzeiten, Betriebsrenten, Zusatzrenten oder ähnliches; ggf. bitte Unterlagen mitbringen)
  • Wenn Sie ein Kind haben oder hatten: Geburtsnachweis des Kindes im Original
  • Letzter Versicherungsverlauf der Rentenversicherung (falls vorhanden)

Wenn dieser Versicherungsverlauf noch nicht vollständig ist, legen Sie bitte auch Unterlagen über die Lücken vor, zum Beispiel

  • für Beitragszeiten: Entgelt-, Lohn- oder Aufrechnungsbescheinigungen, Sozialversicherungsnachweise, Arbeitsbücher, Zeugnisse oder ähnliches im Original
  • Wenn erstmals Zeiten der Kindererziehung geltend gemacht werden: Geburtsnachweis für die Kinder im Original
  • Ausnahme: Nachweise über Zeiten der Berufsausbildung im Original (zum Beispiel Lehrvertrag, Ausbildungs-/Gesellenprüfungszeugnis) benötigen wir auch dann, wenn diese Zeiten schon im Versicherungsverlauf gespeichert aber noch nicht als Pflichtbeiträge „berufl. Ausbildung“ gekennzeichnet sind.

Für Anrechnungszeiten (zum Beispiel Krankheit, Arbeitslosigkeit, Schulausbildung):

  • Bescheinigungen der Krankenkasse und der Agentur für Arbeit, für Schulzeiten ab dem 17. Lebensjahr Schulbescheinigungen, Abschlusszeugnisse und so weiter im Original

Wann sollte ich den Antrag auf Altersrente stellen?

  • Den Antrag auf Altersrente sollten Sie circa drei Monate vor Erreichen der entsprechenden Altersgrenze beziehungsweise vor dem gewünschten Rentenbeginn stellen.

Zusätzlich bei einem Antrag auf Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit

Bitte legen Sie auch vor

bei Arbeitslosigkeit:

  • Nachweise über die Arbeitslosigkeit

bei Altersteilzeitarbeit:

  • Altersteilzeitvertrag.

Zusätzlich bei einem Antrag auf Altersrente für schwerbehinderte Menschen

  • Bitte legen Sie auch - falls vorhanden – Ihren Schwerbehindertenausweis oder gegebenenfalls den Anerkennungsbescheid vor.

Zusätzlich bei einem Antrag auf Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

  • Es ist nicht erforderlich, dass Sie sich ein ärztliches Attest ausstellen lassen. Wenn Ihnen ärztliche Unterlagen vorliegen (zum Beispiel Gutachten, Krankenhaus- oder Arztberichte), bringen Sie diese aber bitte mit.

Benötigt werden aber

  • Angaben zu den Gesundheitsstörungen,
  • die Anschrift Ihres Hausarztes und gegebenenfalls weiterer Ärzte, möglichst mit Telefonnummer, bei denen Sie sich in Behandlung befinden,
  • Angaben zu Untersuchungen, stationären Krankenhausbehandlungen und Rehabilitationsmaßnahmen der letzten drei Jahre,
  • falls Sie als schwerbehindert anerkannt sind: Anerkennungsbescheid beziehungsweise Schwerbehindertenausweis im Original,
  • eine kurze Auflistung aller bisher ausgeübten Berufe in zeitlicher Reihenfolge. Welcher Tarifvertrag/welche Lohngruppe war für Sie zuletzt maßgebend?