Kommunales Bildungsnetzwerk "Bildungsstadt Arnsberg"

Damit alle Menschen in der Stadt Arnsberg ihre Bildungschancen und Berufsmöglichkeiten ausschöpfen können, ist es wichtig, dass alle Bildungspartner zusammen arbeiten: Kitas, Schulen, Berufsschulen, außerschulische Partner, Jugendhilfe, Träger der Weiterbildung, Kammern und Wirtschaft, die Stadtverwaltung, die Unternehmen, der Hochsauerlandkreis und das Land NRW und viele mehr. Bildung und lebenslanges Lernen sind für Arnsberg von zentraler Wichtigkeit für ein zukunftsfähiges und soziales Gemeinwesen. Ein gutes Zusammenwirken aller Partner stärkt die Menschen, die hier leben, und  unterstützt den Standort Arnsberg.

Die Gestaltung einer kommunalen Bildungslandschaft hat in Arnsberg eine lange Tradition. Arnsberg ist daher eine von 50 Kommunen, mit der das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW einen Kooperationsvertrag zur "Entwicklung regionaler Bildungslandschaften" geschlossen hat (23.06.2008). Kooperationspartner sind hier das Land NRW, der HSK und die Stadt Arnsberg.

Das kommunale Bildungsnetzwerk "Bildungsstadt Arnsberg" arbeitet auf der Grundlage eines ganzheitlichen Bildungsverständnisses („Lernen für das 21. Jahrhundert - die vier Lerndimensionen der UNESCO"). Im Netzwerk werden die lokalen Bildungs-, Erziehungs- und Beratungssysteme zu einem Gesamtsystem zusammen geführt, so dass die Förderung von bruchfreien Lernbiografien besser gelingt.

In allen Bildungsregionen werden dazu in der Regel drei Gremien geschaffen: In Arnsberg bilden der "Lenkungskreis", das "Bildungsbüro" und die „Bildungskonferenz" die Struktur des Bildungsnetzwerks. Ein weiteres Gremium, der „Schulentwicklungsrat" berät den Lenkungskreis in Fragen der Entwicklung von Schule.

Das Bildungsbüro der Stadt Arnsberg ist als Geschäftsstelle der zentrale Knotenpunkt im kommunalen Bildungsnetzwerk "Bildungsstadt Arnsberg". Als Unterstützer und Motor der Entwicklung des Bildungsnetzwerks vor Ort übernimmt das Bildungsbüro folgende Aufgaben:

  • Ausbau und Koordination des Bildungsnetzwerks für das Lernen im Lebenslauf
  • Unterstützung der Bildungseinrichtungen, insb. Schulen in der Stadt Arnsberg
  • Vernetzung der schulischen und außerschulischen Institutionen und Partner
  • Schul- und Unterrichtsentwicklung in Abstimmung mit Kompetenzteam und BRA
  • Konzeption, Durchführung und Unterstützung von Bildungsmaßnahmen und Veranstaltungen
  • Geschäftsführung der Gremien „Lenkungskreis" und „Bildungskonferenz"

Der Lenkungskreis (LK) trifft Absprachen und Entscheidungen von strategischer Bedeutung für das Bildungsnetzwerk "Bildungsstadt Arnsberg". Er trifft sich ca. 3 Mal jährlich zu strategischen Planungsklausuren im Rahmen eines abgestimmten Jahreszyklusses, in den die Sitzungstermine von Beratungs- und Entscheidungsgremien (Bildungs-, Fachkonferenzen, Experten- bzw. Entwicklungsrunden und Schulausschuss) aufgenommen sind.

Der Lenkungskreis hat sich in neuer Zusammensetzung in seiner konstituierenden Sitzung vom 20. Januar 2014 eine Geschäftsordnung gegeben, in der die wesentliche Zielsetzung des Bildungsnetzwerks sowie die arbeitsteilige Aufgabenverantwortung festgelegt ist.

Dem Lenkungskreis der "Bildungsstadt Arnsberg" gehören an:

Hans-Josef Vogel Bürgermeister der Stadt Arnsberg
Martin Stolte Schulamtsdirektor im Schulamt für den HSK
Annette Koschewski Regionalkoordinatorin
Michael Okon-Gerling Regionalkoordinator
Michael John Fachbereichsleitung Schule, Jugend und Familie/
Leitung des Jugendamtes der Stadt Arnsberg
Andreas Schauerte Sprecher/ Vertreter des SER 
Lis Eissing Pädagogische Beraterin Bildungsbüro
Esther von Kuczkowski Leitung des Bildungsbüros der Stadt Arnsberg


Aufgabe der Bildungskonferenz ist es, alle zivilgesellschaftlichen Akteure und Organisationen, die sich in Arnsberg mit dem Thema Bildung befassen, über aktuelle fachliche und bildungspolitische Themen zu informieren und eine breite Diskussion über Strategien und Maßnahmen anzuregen. Es kann auch sinnvoll sein, entsprechende Diskurse mit Bildungsakteuren und einer interessierten Öffentlichkeit fachspezifisch oder mit lokalem Bezug auf Stadtteilebene zu führen. Die Erkenntnisse der Debatten fließen in die städtischen Entscheidungs- und Arbeitsprozesse ein.

Der Schulentwicklungsrat (SER) ist wichtiges impulsgebendes und beratendes Gremium im Bildungsnetzwerk.

Wesentliches Herzstück der "Bildungsstadt Arnsberg" sind die Schulen in der Stadt Arnsberg. Jede Schulform wird durch den neuen „Schulentwicklungsrat"( SER) vertreten, welcher zur Verbesserung der Zukunftsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler beiträgt.

LK und SER arbeiten eng zusammen. Die Vorschläge und die von Schulen entwickelten Konzepte werden in Form von Anträgen in den LK eingebracht. Dabei arbeitet der SER als Gremium aller eigenverantwortlichen Schulen in Arnsberg autark und eigenverantwortlich.

Dem Schulentwicklungsrat der "Bildungsstadt Arnsberg" gehören an:

Astrid Bachen-Gessner Stellv. SL Städt. Förderschule "Fröbelschule"
Axel Bruns SL Sauerland-Kolleg Arnsberg - Weiterbildungskolleg
Antje Huber SL Städt. Kath. Bekenntnisgrundschule Müschede
Andreas Schauerte SL Städt. Sekundarschule Neheim-Hüsten
Dr. Ulrich Kleine SL Städt. Realschule Hüsten
Friedrich Kuß SL Berufskolleg am Eichholz HSK 
Matthias Mörstedt SL Städt. Kath. Bekenntnishauptschule „Grimmeschule"
Beate Nordmann Stellv. SL Städt. Gymnasium Laurentianum