Ruhrrenaturierung (Routenpunkt 16)

Hier nahm die mittlerweile auf über 10 km Länge durchgeführte Ruhrrenaturierung im Stadtgebiet von Arnsberg 2004 ihren Anfang. Auf einer Länge von 330 m wurde eine Laufverzweigung angelegt, insgesamt wurden hier 12.000 m³ abgegraben.
Neben der ökologischen Aufwertung des Gewässers dient die Maßnahme auch dem Hochwasserschutz. Durch den aufgeweiteten Flusslauf werden bei Hochwasser die Wasserstände reduziert. Die Renaturierung ist offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“.