ExWoSt-Forschungsfeld

Baukultur und Tourismus -
Kooperation in der Region (2017-2019)

Als eine von bundesweit sieben Modellregionen hat das Sauerland und der Federführung Arnsbergs zwischen 2017 und 2019 an dem bundesweiten ExWoSt-Forschungsfeld "Baukultur und Tourismus - Kooperation in der Region" teilgenommen.

Weitere Modellregionen an diesem Forschungsprojekt waren Mainbernheim (Bayern), Mecklenburg-Strelitz (Mecklenburg-Vorpommern), der Naturpark Südschwarzwald (Baden- Württemberg), die Region Elbe Weser (Niedersachsen), Uckermark-Barnim (Brandenburg)sowie Weißwasser und Lausitzer Neißeland (Sachsen).

Die Modellvorhaben "Sauerland-Baukultur | Strategien für Südwestfalen" sollten erproben, wie sich die Kooperation von Baukultur und Tourismus im Sauerland verstärken lässt, welche Werkzeuge dafür geeignet sind und wie die Verständigung untereinander und die gegenseitige Wahrnehmung beider Disziplinen gut gelingen kann.

Zur Koordinierung des Modellvorhabens hatte sich ein Team aus den beiden Vereinen Sauerland-Tourismus und Sauerland Initiativ, der Südwestfalen Agentur und dem Büro KEGGENHOFF + PARTNER sowie der Stadt Arnsberg gebildet.

Parallel dazu wurde ein Akteurs-Netzwerk aus Personen unterschiedlicher Branchen, Disziplinen, Institutionen und Vereinen zusammen gerufen, welches u. a. ein gemeinsames Verständnis für regionale Baukultur im Sauerland entwickelte, Beispiele sammelte und eine Charta Sauerland-Baukultur, pdf, 77 KB) erstellte.

Die Charta formuliert zehn Grundsätze zur Entwicklung einer attraktiven und lebenswerten Region und versteht sich als Vermittlungsprozess auf der Grundlage eines kontinuierlichen Dialogs. Sie soll eine Selbstverpflichtungserklärung zum Erhalt und zur Weiterqualifizierung des baukulturellen Erbes sowie der innovativen Weiterentwicklung der Baukultur des Sauerlandes sein und richtet sich an alle Akteure*innen baulicher Maßnahmen.

Am 09. Oktober 2019 hat der Rat der Stadt Arnsberg einstimmig beschlossen, dass die „Charta Sauerland-Baukultur (..) mit ihren zehn Grundsätzen die Basis für baukulturelles Handeln zum Erhalt und zur Weiterqualifizierung des baukulturellen Erbes sowie der innovativen Weiterentwicklung der Baukultur in der Stadt Arnsberg (bildet)" (vgl. hierzu den Beschluss des Rates der Stadt Arnsberg, pdf, 57 KB).

Die Charta macht dabei auch deutlich, warum Sauerland-Baukultur für jeden Einzelnen von besonderer Bedeutung ist: Freude an Gebäuden und Landschaften, Stolz über die Besonderheiten von Region und Heimat, Verbundenheit mit den jeweiligen Orten, Wohlfühlen im eigenen Lebensumfeld, Spüren von Identität und Unverwechselbarkeit des baukulturellen Erbes, Erlebbarkeit der Geschichte baukultureller Zeugnisse, Verantwortungsbewusstsein gegenüber der eigenen Lebenswelt.

Ein Werkstattbericht,pdf, 2,5 MB) dokumentiert die Ergebenisse des Modellvorhabens und bildet die Basis für zukünftiges Handeln. Das Akteurs-Netzwerk strebt an, die begonnene Arbeit fortzuführen und nach Möglichkeit eine dauerhafte Netzwerkstelle für Südwestfalen einzurichten. Hierzu soll im Rahmen der REGIONALE 2025 ein gemeinsamer Projektantrag eingereicht werden.

Auf der Projekt eigenen Internetseite www.sauerland-baukultur.de werden die Akteure sowie Beispiele von Baukultur im Sauerland vorgestellt und über den aktuellen Sachstand zum Modellvorhaben informiert.