Ansprechpartner


 

Downloads

 

E-Mail

email hidden; JavaScript is required
 

Anzeige

 

Neues und Altes aus dem Stadtarchiv

Neues SüdWestfalenArchiv erschienen!

Die frisch gedruckte 17. Ausgabe umfasst 395 Seiten. Der Band ist für 14,00 € im Stadtarchiv erhältlich oder örtlichen Buchhandel zu bestellen. Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen (bitte ganz nach unten scrollen!).
 

Weitere Personenstandsregister eingetroffen!

Das Stadtarchiv hat weitere freigegebenene Personenstandsregister aus dem Standesamt übernommen: Geburten 1907, Heiraten 1937 und Sterbefälle 1987. Die Register sind nun erfasst und stehen für die Benutzung bereit. Hier gelangen Sie zu den neuen Übersichten:
Geburtsregister bis 1907
Heiratsregister bis 1937
Sterberegister bis 1987

Aus unserem Fotoarchiv

Sie hatte noch keine Möglichkeit, den 2008-2009 vom Arnsberger Heimatbund aufwendig restaurierten Bierkeller des Klosters Wedinghausen zu sehen?
Hier können Sie in einer Foto-Dokumentation über den Umbau online in einem Fotobuch blättern (bitte geben Sie zur Anmeldung das Passwort "wedinghausen" ein).
ZUM FOTOBUCH  ...

Wennigloher Protokollbücher aufgetaucht

Dachbodenfund erweist sich als großer Glücksfall: Über 100 Jahre Wennigloher Geschichte wiederentdeckt!

Der Arnsberger Ortsteil Wennigloh, bis 1975 eine selbstständige, dem Amt Hüsten angehörige Gemeinde, kann sich freuen: Über 100 Jahre Ortsgeschichte konnten jetzt in Form der amtlichen Protokollbücher des Gemeinderates aus den Jahren 1844-1949 gesichert werden. Der Wennigloher Ortsheimatpfleger Hans Joachim Böhmer brachte gestern einen "Dachbodenfund" ins Stadtarchiv. Die vier stabilen, gut erhaltenen Bände stellten sich als die vollständig erhaltenen Gemeinderatsprotokolle heraus. Dieser Schatz wird zukünftig im Stadtarchiv aufbewahrt und steht hier jedem interessierten Bürger zur Einsicht zur Verfügung. Der völlig unerwartete Fund zeigt einmal mehr, dass alte oder unleserliche Bände, Akten oder Urkunden möglichst nicht weggeworfen, sondern vorher zur Prüfung dem Stadtarchiv vorgelegt werden sollten.

Erstes digitalisiertes Adressbuch verfügbar!

Dank der tatkräftigen Hilfe unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Frau Schnell ist das erste Adressbuch (Arnsberg, Neheim und Hüsten von 1914/1915) nun digitalisiert und online hier abrufbar...
Weitere Adressbücher sollen nach und nach gescannt und ebenfalls zur Verfügung gestellt werden.
Das Team des Stadtarchivs freut sich im Rückblick auf unseren "Tag der offenen Tür" am Sonntag, den 14.06.2015 sehr, dass zwischen 14.00 und 18.00 Uhr rd. 250 Besucher unsere Angebote - von Informationen, Ausstellungen, Führungen und Präsentationen über den großen Bücherbasar und Kaffee, Tee und selbstgebackenen Waffeln sehr interessiert wahrgenommen haben.
Alle Bereiche des Stadtarchivs von der Archivwerkstatt im Keller, den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss über das Archivmagazin im Obergeschoss bis zu den Vortrags-, Benutzer- und Bürobereichen im Dachgeschoss konnten besichtigt werden. Dazu waren die alte Klosterbibliothek mit der Historischen Bibliothek des Gymnasiums Laurentianum, das Foyer der SchulStadtbücherei und - vom Arnsberger Heimatbund organisiert - der historische Klosterbierkeller geöffnet. Allen Helfern sagen wir herzlichen Dank!

Nachfolgend der Text der Begrüßung unserer Gäste durch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Herrn Ewald Hille, dem wir für die Genehmigung zur Veröffentlichung an dieser Stelle danken.


Arnsberger Findbuch fertiggestellt

Das Findbuch für den Bestand Arnsberg (ab 1975) ist nun fertiggestellt und online recherchierbar. Auf 162 Seiten werden die ca. 950 freigegebene Akten beschrieben. Hier gelangen Sie zum Findbuch...

Nach 70 Jahren - Mein Jahr 1944

Klaus Kayser: Ein Jahr für ein ganzes Leben. Wie 1944 aus mir gemacht hat, was ich bin.
In seinem autobiographischen Rückblick berichtet Klaus Kayser, wie ihn seine Erlebnisse um 1944 geprägt und sein Handeln im späteren Leben beeinflusst haben.
Das Buch ist NICHT ZU VERKAUFEN, allerdings bittet Klaus Kayser um Spenden für die Hospitz-Stiftung. In jedem Buch befindet sich hierfür ein Spendenschein-Vordruck.

Der historische Adventskalender 2018

Hier gelangen Sie zu einem Adventskalender besonderer Art: Ab dem 1. Dezember wird jeden Tag eine historische Tageszeitung präsentiert...

Ausstellung

Hier erhalten Sie alle Informationen zu der Ausstellung und dem Begleitbuch...

Nachlässe in Archiven sind wichtig!

Prof. Dr. Wilfried Reinighaus lobt den Quellenwert des Nachlasses Severin: "Vergleichbare Nachlassbestände hat der Bearbeiter zur Weimarer Republik in westfälischen Archiven nicht gefunden."

Stolpersteine

Mit der Aktion "Stolpersteine" des Kölner Künstlers Gunter Demnig wurde eine weltweite Gedenkstätte für die Opfer der Vernichtung durch die Nationalsozialisten geschaffen...

Altes Problem - heute aktuell

"Unersetzliches Altertumsgut wird fortwährend der Vernichtung preisgegeben." - so wird im Central-Volksblatt am 28. August 1939 die Folge der Entrümpelung der Dachböden beschrieben. Auch heutzutage geht unersetzliches Kulturgut bei Haushaltsauflösungen verloren. Daher auch heute die Bitte: Werfen Sie alte Unterlagen wie Zeitungen, (Amts)Briefe, Rechnungen, Akten oder Urkunden nicht einfach weg - wir sind gerne bereit, Sie bei der Bewertung dieser Unterlagen zu beraten und das Archivgut ggf. ins Stadtarchiv zu übernehmen.