Service-Portal

 

Veranstaltungen

<Juni 2021>
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
 

Anzeige

 

Achtung !

 

Pressemeldungen

Meldung vom 11.05.2021
Neuer Berichtsrahmen zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie - Arnsberg unter Pilotkommunen
Start der dritten Projektlaufzeit „Global Nachhaltige Kommune in NRW“ (GNK NRW)

Arnsberg. Die Stadt Arnsberg ist eine der deutschlandweit ersten Kommunen, die den Berichtsrahmen nachhaltige Kommune (BNK) erproben wird. Damit hat sie ein wirksames Instrument, um die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie Arnsberg 2030 fachgerecht zu bemessen, zu beurteilen und bei Bedarf nachzusteuern. Die Ergebnisse des BNK werden im Jahr 2022 bei den Vereinten Nationen eingereicht und vorgestellt.

Der globale Wandel macht seit Jahren deutlich, wie wichtig eine resiliente und nachhaltige Kommunalentwicklung ist. Dabei sind der fortschreitende Klimawandel, der Verlust biologischer Vielfalt oder soziale Ungleichheiten nur einige Beispiele für sich zuspitzende, ökologische und soziale Herausforderungen. Mit dem Start in die dritte Runde „Globale Nachhaltige Kommunen NRW“ geht Arnsberg nun den nächsten Schritt bei der Umsetzung der strategischen Nachhaltigkeitsziele. Damit ist die Stadt eine von elf ausgewählten Modellkommunen im Projekt „Global Nachhaltige Kommune NRW“, die erstmalig bei der Entwicklung von kommunalen Nachhaltigkeitsberichten begleitet werden. Mithilfe des Berichts wird die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie auf lokaler Ebene messbar. Zudem soll anhand dieses Instruments über aktuelle Aktivitäten und Fortschritte berichtet werden.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Bewerbung als Modellkommune für den Berichtsrahmen erfolgreich war“, so Bürgermeister Ralf Paul Bittner. „Schon der Prozess zur Global nachhaltigen Kommune (GNK) war eine Art Initialzündung für Arnsberg. Und so hoffen wir auch, dass wir mit dem BNK unsere nachhaltige Entwicklung transparenter darstellen und Erfolge, aber auch Fehlentwicklungen, besser kommunizieren können.“

Der neue Berichtsstandard soll nun in der Praxis erprobet und im Austausch mit einem starken kommunalen Netzwerk weiterentwickelt werden. Zusätzlich strebt die Stadt Arnsberg an, die Berichtsergebnisse in den internationalen Raum zu übertragen und diese beim Hochrangigen Politischen Forum für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen im Jahr 2022 in New York in Form eines Voluntary Local Reviews (VLR) vorzustellen.

Zum Hintergrund

Durchgeführt wird das Projekt von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. (LAG 21 NRW); gefördert wird es durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Nun startet die dritte Laufzeit des Projekts, die bis Ende 2022 läuft. Nachdem seit 2016 dreißig Kommunen in NRW bei der Erarbeitung von Nachhaltigkeitsstrategien begleitet wurden, steht nun auch erstmals die Nachhaltigkeitsberichterstattung im Fokus. Mit dem Ziel, die Berichterstattung deutschlandweit zu vereinheitlichen, hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) kürzlich einen „Berichtsrahmen nachhaltige Kommune“ (BNK) entwickelt. Die teilnehmenden Kommunen im Projekt werden ihre Berichte mit Hilfe dieses Rahmens erarbeiten.

Inhaltlich decken die kommunalen Nachhaltigkeitsberichte verschiedene Handlungsfelder einer nachhaltigen Kommunalentwicklung (wie z. B. Mobilität, nachhaltiger Konsum, globale Verantwortung, Quartiersentwicklung oder Ressourcenschutz) sowie Steuerungskriterien (wie z. B. öffentliche Beteiligung, nachhaltige Verwaltung oder Finanzen) ab. Der BNK führt die Kommunen durch vorgegebene Berichtsaspekte, mit Hilfe derer Bilanz gezogen wird - qualitative Elemente werden dabei durch quantitative Indikatoren sowie Leuchtturmprojekte ergänzt. Alle Aktivitäten werden in den Kontext der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen gesetzt, die 2015 mit der Agenda 2030 verabschiedet wurden. Insgesamt kann dieses Vorgehen dazu beitragen, dass Kommunen ihre Fortschritte einheitlicher darstellen und voneinander lernen können. Kommunen werden damit noch stärker als bisher Treiber für eine nachhaltige Entwicklung und Bürger*innen können sich leichter über Nachhaltigkeitsaktivitäten vor Ort informieren. Im Rahmen von Vernetzungsveranstaltungen bietet das Projekt GNK NRW die Möglichkeit für einen kommunalen Austausch - auch mit Kommunen, die derzeit eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickeln.

Nachhaltigkeitsstrategie Arnsberg 2030

Mehr Informationen zur Nachhaltigkeitsstrategie Arnsberg 2030 gibt es auf der städtischen Internetseite unter www.arnsberg.de/nachhaltigkeit



Pressekontakt: Ramona Eifert, Pressestelle Stadt Arnsberg, email hidden; JavaScript is required, Tel. 02932 / 201 1477
[Zurück]


Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: email hidden; JavaScript is required