Service-Portal

 

Veranstaltungen

 

Anzeige

 

Achtung !

 

Pressemeldungen

Meldung vom 22.05.2020
Öffentliche Aufträge werden vergeben

Arnsberg.

Trotz und gerade wegen der schwierigen Situation im Zusammenhang mit den Einschränkungen in fast allen Bereichen des öffentlichen Lebens wird die Stadt Arnsberg auch im Baubereich weiter investieren.

Bürgermeister Ralf Paul Bittner: "Während im privaten Sektor in der jüngsten Zeit viele Aufträge weggebrochen sind, haben wir die geplanten Arbeiten in den Bereichen Hochbau, Verkehr sowie Landschafts- und Städtebau weitgehend durchgezogen und sie in einigen Fällen sogar noch forciert. Denn die Stadt ist sich ihrer Verantwortung gegenüber den Bürgern und Gewerbetreibenden bewusst und will einerseits helfen, Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten und andererseits notwendige Investitionen nicht einfach fallenlassen oder in die Zukunft verschieben."

So laufen Straßen- und Wegeausbaumaßnahmen in der östlichen Neheimer Innenstadt - hier ist der 4. Bauabschnitt mit einem Bauvolumen von rd. 1,6 Mio. € in der Ausschreibungsvorbereitung -, im Binnerfeld, in der Trift, in der Sauerlandstraße (kurz vor der Fertigstellung), in der Jahnallee oder am Möhnetalradweg weiter. Darüber hinaus soll in Kürze die Instandsetzung eines Teils der Möhnestraße (Bauvolumen rd. 700.000 €) erfolgen, während die Instandsetzung der Markstraße in Hüsten in ihrem nördlichen Abschnitt mit Beseitigung des bei allen Verkehrsteilnehmern unbeliebten Mehrzweckstreifens (250.000 €) im Sommer erfolgen soll.

In Holzen ist der Endausbau des Baugebietes Luerblick geplant, in Oeventrop der Endausbau des Baugebietes Klosterberg und der Ausbau des Lindenweges. In Arnsberg wird die Erschließungsstraße im Gewerbegebiet Zu den Werkstätten weitergebaut und in Breitenbruch in Verbindung mit der Fahrbahnsanierung durch Straßen NRW der Neubau eines Gehweges erfolgen. Darüber hinaus sind zahlreiche kleinteilige Maßnahmen in der Vorbereitung, oft auch im Zusammenhang mit unaufschiebbaren Kanalbaumaßnahmen.

"Der Stadt ist sehr wohl bewusst, dass Eigentümer, die wegen der Corona-Pandemie bspw. unverschuldet ihren Arbeitsplatz verloren haben oder in Kurzarbeit gehen mussten, bei beitragspflichtigen Straßenbaumaßnahmen auch überfordert sein können. Hier werden wir im Einzelfall nach Lösungen suchen." verspricht Stadtkämmerer Peter Bannes.

Weiter geht es auch im Bereich des Hochbaus, der Neubau, Sanierung und Instandsetzung städtischer Gebäude umfasst. Das Volumen der bereits vergebenen Aufträge umfasst hier die Summe von 650.000 €, Hinzu kommen weitere 495.000 € für Aufträge, die kurzfristig vergeben werden.

Einer der Schwerpunkte liegt im Bereich der Bildungsbauten und der Kinderbetreuungseinrichtungen. So ist für das Großprojekt "Leben + Lernen Oeventrop" der erste Schritt, die städtebauliche und funktionale Planung, ausgeschrieben, so dass voraussichtlich schon Ende diesen Jahres die Ausschreibung der Hochbauplanung für die Schule und die Kindertagesstätte anschließen kann. Auch die Planungen für die Feuer- und Rettungswache in Arnsberg, für das Rathaus und den Umbau der ehemaligen Stückgutabfertigung am Neheimer Bahnhof schreiten voran. Der Umbau soll im vierten Quartal 2020 beginnen.

Auch an zahlreichen Schulen im Stadtgebiet wird derzeit gearbeitet. Die Maßnahmen erstrecken sich hier von Dacharbeiten und Trockenbau über Sanitär- und Metallbau- bis zu Tischlerarbeiten. Daneben stellen Brandschutzarbeiten einen weiteren großen Bereich dar. Auch in den kommenden Wochen und Monaten werden seitens des städtischen Gebäudemanagements zahlreiche kleinere und mittelgroße Aufträge vergeben. Weiterhin unterstützt die Stadt auch finanziell die Realisierung weiterer wichtiger Infrastrukturprojekte in Arnsberg, u.a. institutionell getragener Kindertagesstätten.

Für Herbst ist dann die Vergabe von Freiraumarbeiten im Umfeld der Sekundarschule in Arnsberg vorgesehen.

Im Bereich Grünflächen werden in den nächsten Wochen Um- und Neugestaltungen

im Freiraum ausschreibt. Konkret sind das die Garten- und Landschaftsbauarbeiten im Rahmen der Dorferneuerungen in Müschede (200.000 €) und Wennigloh (200.000 €), die Umgestaltung der Dorfmittelpunkte und weiterhin die Umgestaltung des Außengeländes des Gymnasiums Laurentianum (250.000 €), ein neues Außengelände der KiTa Kleine Strolche (260.000 €) und der zweite Bauabschnitt im Solepark "Angebot für Familien" (120.000 €). Hier entsteht eine Kletteranlage.



Pressekontakt: Elmar Kettler, Telefon 02932 201-1634
[Zurück]


Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: email hidden; JavaScript is required