Ausgangslage

Zustimmung der leiblichen Eltern

Grundsätzlich müssen leibliche Eltern der Adoption ihres Kindes in einer notariellen Urkunde zustimmen. Diese Zustimmungserklärung können sie frühestens acht Wochen nach der Geburt abgeben.

Leibliche Eltern haben bei dieser für sie sicher sehr schweren Entscheidung einen Anspruch auf Beratung und Unterstützung durch das Jugendamt.

Verwandtenadoption

Die Verwandtenadoption impliziert die Annahme eines Kindes durch bis zum dritten Grad verwandte Personen.

Stiefkindadoption

Eine Stiefkindadoption meint die Annahme eines Kindes durch den neuen Ehepartner des leiblichen Elternteils. Im Unterschied zur Fremdadoption bleibt hier dem Kind der leibliche Elternteil erhalten. Die Voraussetzung einer Adoption besteht stets darin, dass der leibliche Elternteil mit dem Stiefelternteil verheiratet ist.

Bei eingetragenen Lebensgemeinschaften sind besondere rechtliche Voraussetzungen zu beachten.

Auslandsadoption

Die gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle Arnsberg-Sundern führt in der Regel Auslandsadoptionen nicht eigenständig durch, ist aber am Verfahren beteiligt. Die Vermittlung wird vom Landesjugendamt, Zentrale Adoptionsvermittlungsstelle, und anerkannten freien Trägern wahrgenommen.