Die Biotonne

Die grüne Biotonne erfasst Küchen- und Gartenabfälle, damit diese zu Kompost verarbeitet werden können.

Die Nutzung der Biotonne ist freiwillig.

 

Sie ist seit dem 01.01.2016 erhältlich und wird in einem 14-tägigen Turnus geleert;

Bestellformular siehe Link unten.

Die Biotonne gibt es in zwei Größen: 120 l und 240 l.

Für die Benutzung einer Biotonne fallen für Sie keine zusätzlichen Kosten an.

Zu jedem Restabfallbehälter mit einem Fassungsvermögen über 1100 l werden maximal fünf Biotonnen 240 l auf Antrag hinzugestellt.



 Hier erhalten Sie noch einige Informationen zum richtigen Gebrauch der Biotonne:

Maden in der Biotonne .....

 

 

Was gehört in die Biotonne?

 

Küchenabfälle wie z. B.:

• Obst-, Gemüse-, Salat- und Brotreste

• verdorbene Nahrungsmittel

• Speisereste (auch gekocht)

• Knochen

• Eierschalen

 

Gartenabfälle wie z. B.:

• Rasenschnitt

• Baum-, Strauch- und Heckenschnitt

   (max. 12 cm stark)

• Laub, Nadeln und Moos

• Fallobst

• Blumen- und Pflanzenreste, Blumenerde

• Ernterückstände (von Gemüsebeeten)

• Wildkräuter (Unkräuter)

 

Sonstiges wie z. B.:

Blumensträuße, Haare, Federn, Holzwolle, Sägemehl, Holzspäne (aber nur von unbehandeltem Holz!)

 

 

Was darf nicht in die Biotonne?

 

  Abfälle wie z. B.:

• Tierkadaver oder Schlachtabfälle

• Mülltüten, Tragetaschen oder Folienbeutel

• Asche, Holzkohle

• Hygieneartikel wie Binden, Tampons, …

• Windeln

• Blumentöpfe, (Blumen-) Draht

• Behandeltes Holz

• (Straßen-) Kehricht

• Staubsaugerbeutel

• Zigarettenkippen oder -asche

• Steine, Ziegel oder Bauschutt

• Textilien oder Leder

• Flüssige Abfälle (Suppen, Öle)

• menschliche und tierische Exkremente
                           (z.B. Hunde/-Katzenkot)


 

 

 

  • Muss eine Biotonne wegen Fehlbefüllung als Restmüll gesondert entleert werden, so ist diese Leerung mit 15,00 Euro je Anfahrt gebührenpflichtig.

Abfuhr der Biotonne

Bitte stellen sie die Biotonne zur Abfuhr (genauso wie die Altpapierbehälter) möglichst paarweise mit der Schürze zur Fahrbahn. In den Straßen, in denen für die Altpapiertonnen eine einseitige Bereitstellung auf einer Straßenseite gefordert wird, ist auch die Biotonne an dieser Straßenseite bereitzustellen, s. Link unten.

Die Biotonnen müssen ab 6.00 Uhr am Abfuhrtag bereitgestellt werden; den Abfuhrtag entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender.

Die Technischen Dienste Arnsberg sammeln die Bioabfälle ein und bringen diese zum Kompostwerk Hellefelder Höhe GmbH, siehe Link unten.



Tipps für mehr Hygiene in der Biotonne

• Stellen Sie Ihre Biotonne vor Frost und direkter Sonneneinstrahlung geschützt auf.

• Legen Sie den Boden Ihrer Biotonne mit normalem Zeitungspapier aus (kein Hochglanz- papier), damit bei der Entleerung weniger Rückstände in der Tonne bleiben.

• Je trockener es in der Tonne ist, desto besser!

Dieses erreichen Sie durch Zugabe von Baum- und Strauchschnitt oder unbehandelten Hobelspänen. Lassen Sie feuchte Küchenabfälle zunächst abtropfen und wickeln Sie diese anschließend in Zeitungspapier.

• Achten Sie darauf, den Behälterdeckel immer geschlossen zu halten.

• Reinigen Sie Ihre Biotonne bei Bedarf gründlich mit Wasser. Geben Sie keinesfalls die Kompostierung beeinträchtigende Stoffe in die Biotonne!

Filterdeckel für die Biotonne

Die Biotonne ist serienmäßig ab Werk mit einem normalen Deckel ausgestattet, den man schon von der Restmülltonne und der Altpapiertonne kennt. Ein spezieller Filterdeckel kann gegen Aufpreis auf Wunsch über die Technischen Dienste Arnsberg erworben werden.
Der Filterdeckel kostet inklusive Montage einmalig 65,50 €.
Ein Biofiltersatz kostet 20 €. Der Einbau Service kostet 20,50 €
Vorsortierbehälter
Einen Vorsortierbehälter für den Haushalt – 10 Liter, mit Deckel – können Sie zum Preis von 5,00 € beim Wertstoffbringhof erwerben.

Kompostierbare Einlegesäcke / Müllbeutel für Biotonnen
Im Handel werden teilweise Einlegesäcke und/oder Müllbeutel für die Biotonne angeboten, die auch zu 100 % kompostierbar sind. Vom Kompostwerk Hellefelder Höhe, wo die Bioabfälle entsorgt und kompostiert werden, haben wir jedoch die Mitteilung erhalten, dass die dortige Vorsortieranlage nicht unterscheiden kann, ob es sich bei den Abfallsäcken um herkömmlichen Plastiksack oder um kompostierbare Säcke auf Stärkebasis handelt, so dass auch diese mit aussortiert werden. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Verwendung solcher Säcke nicht zweckdienlich.
Wir empfehlen daher für die Umverpackung des Biomülls lieber Zeitungspapier oder unbedruckte / unbeschichtete Kartonagen zu benutzen.
Sie Können sich auch gerne beim Kompostwerk selbst erkundigen, s. Link unten.

Link Hinweise zur Behälterauftstellung
Link Bestellformular Biotonne
Link zum Straßenverzeichnis einseitige Bereitstellung Biotonne
Link Kompostwerk Hellefelder Höhe
>>> Zum Starten des Videos auf das Bild klicken