Anzeige

 

Renaturierungsmaßnahme Jägerbrücke

Renaturierung Ruhr Jägerbrücke

Die Renaturierungsmaßnahme ist aus dem “Konzept zur naturnahen Entwicklung der Oberen Ruhr” entwickelt worden. Bei der Renaturierung der Ruhr im Bereich der Jägerbrücke handelt es sich um eine weitere Maßnahme an der Ruhr im urbanen Bereich von Alt-Arnsberg. Die Arbeiten dienen dem Hochwasserschutz und der Verbesserung der Gewässerstrukturen. Dieser Zweck wird im Wesentlichen durch das Abgraben von Bodenmassen am gewässerabwärts gesehen rechten Ufer ereicht erreicht. Hierdurch werden neben der Schaffung von Retentionsraum auch Verzweigungsstrecken und Flachwasserzonen mit ausgeprägten Kies- und Schotterbänken, Kolken und Tiefrinnen hergestellt. Durch diese Maßnahmen wird eine dynamisch morphologische Entwicklung der Ruhr im Planungsgebiet initiiert, es werden wertvolle Sonderlebensräume für diverse Gewässerlebewesen geschaffen.

Kosten

ca. 470.000 €

Förderung

  • 80 % aus Mitteln der Abwasserabgabe, durch das Land Nordrhein-Westfalen bereitgestellt.
  • 20 % Eigenanteil der Stadt, über Ausgleichsmaßnahmen refinanziert

Projekthintergrund

Die dargestellte Maßnahme ist als Umzusetzung der Wasserrahmenrichtlinie der EU zur Erreichung des "guten ökologischen Zustandes" der Ruhr zu sehen. Durch Begradigungen, Verlegung und Verbau der Ufer sind Strukturen geschaffen worden, die eine Eigendynamik dieses Mittelgebirgsflusses verhindern. Die Auen, soweit noch vorhanden, sind von dem tief ins Gelände eingeschnittenen Flussbett abgeschnitten und entwertet. Die Ruhr in diesem Flussabschnitt ist der Äschenregion zuzuordnen. Basis für die dargestellte Renaturierung ist das "Konzept zur naturnahen Entwicklung der oberen Ruhr". In diesem Konzept sind auch für das Stadtgebiet Arnsbergs verschiedene Maßnahmen vorgeschlagen, die eine Durchgängigkeit des Flusses für Fische und andere Lebewesen nach sich ziehen sollen und für eine ökologische Verbesserungen des Gewässers und seiner angrenzenden Bereiche stehen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen dieses Konzeptes orientieren sich an Leitbildern weitgehend natürlicher Flusslandschaften des Mittelgebirges.

Übersichtsseite: Renaturierung von Gewässern im Stadtgebiet von Arnsberg

Ansprechpartner:

Joachim Pütter
Rathausplatz 1
59759
Arnsberg
Telefon: 02932 / 201-1364
Telefax: 02932 / 201-1817
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
Details ansehen