Stadtführungen

<November 2017>
MoDiMiDoFrSaSo
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
 

Angebote

 

Anzeige

 

Neheim

Neheimer Dom und Marktplatz

Die Pfarrkirche St. Johannes Baptist (1894/1914) hatte eine Vorgängerkirche aus dem Jahre 1822. Wegen ihrer Größe und Wuchtigkeit wird die Pfarrkirche im Volksmund auch der "Sauerländer-Dom" genannt. Rund um den Dom, auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für einen Einkaufsbummel. Hier findet auch der Wochenmarkt statt (Mittwoch und Samstag).

Stadtplan

Synagoge (Mendener Str.)

wurde 1875 erbaut und in der Pogromnacht am 10.11.1938 stark beschädigt.

Nach verschiedenen Nutzungen wurde das Gebäude in den 80er Jahren von privater Seite erworben und hervorragend restauriert.

Der Fresekenhof
 
(heutiges Gebäude von 1680), unmittelbar auf der Neheimer Stadtmauer erbaut, sicherte das Stadttor zur Ruhrbrücke. Er beherbergt heute verschiedene Vereine sowie die Franz-Stock-Ausstellung.

Stadtplan

Das Burghaus Gransau

(Burgstr.) befand sich im 15. Und 16. Jhd. Im Besitz der Erbdrosten von Fürstenberg-Neheim, seit 1763 im Besitz der Familie Cosack. Das Haus ist ebenfalls mit seiner Rückseite direkt an der Neheimer Stadtmauer errichtet worden, und noch heute ist sein wehrhafter Charakter von der Westseite her gut erkennbar.

Der Drostenhof
 
(Burgstr.) ist eines der ältesten noch erhaltenen Gebäude in Neheim und Geburtshaus von Wilhelm von Fürstenberg, der im 16. Jhd. Deutscher Ordensmeister in Livland war.

Der heutige Fachwerkbau, Sitz des Neheimer Amtsdrosten, wird in das 17. Jhd. datiert.

Stadtplan

 

Christuskirche

Die Christuskirche

Die evangelische Christuskirche wurde als neugotischer Bau auf dem höchsten Punkt zwischen Möhne und Ruhr errichtet. Er besteht aus gewerkten Bruchsteinen und einem mit Schiefer gedeckten Dach. Das Wachsen der Gemeinde machte in den Jahren 1897 bis 1899 eine Erweiterung der Kirche erforderlich, in dem das Hauptschiff verlängert und eine Seitenempore ergänzt wurden. Die drei Fenster im Chorraum veranschaulichen die Auferstehung Jesu und waren ein Grund, der Kirche nach dem 2. Weltkrieg den Namen Christuskirche zu geben.

Adresse:
Burgstraße 29 / Gransauplatz
59755 Arnsberg-Neheim

www.evkn.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Freitag von 15 Uhr bis 17 Uhr und Samstag von 10 Uhr bis 12 Uhr
(vom 1. April bis 31. Oktober)
Sonntag von 15 Uhr bis 17 Uhr
(ganzjährig)

Informationen und Stadtführungen 

Regelmäßige Stadtführungen finden in Neheim
von April bis Oktober an jedem ersten Samstag im Monat
statt. Besichtigt wird unter anderem der Fresekenhof, die
Synagoge, die Christuskirche und die St.-Johannes-Kirche.

Für weitere Informationen:
Verkehrsverein Arnsberg
Neumarkt 6
59821 Alt-Arnsberg
Tel: 02931/40 55
Fax: 02931/1 23 31

e-mail : email hidden; JavaScript is required
Website: www.arnsberginfo.de