Anzeige

 

Wettbewerb „Rathaus Arnsberg – klimaneutral und offen“ ist entschieden

v-Architekten gewinnen den ersten Preis

rathaussanierung-preisverleihung-1.-Preis

Arnsberg. In einem interdisziplinären Realisierungswettbewerb für Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten gewannen die Architekten „v-Architekten“ aus Köln gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekturbüro „[f] Landschaftsarchitektur“ aus Bonn den ersten Preis. Das 1968 erbaute Arnsberger Rathaus soll ab 2018 umfassend energetisch saniert und zu einem offenen Verwaltungszentrum für die Bürgerinnen und Bürger von Arnsberg umgebaut werden.

Nach 50 Nutzungsjahren bedarf das Gebäude nun einer grundlegenden Sanierung. Insbesondere der Energieverbrauch und die Barrierefreiheit entsprechen nicht mehr aktuellen und zukünftigen Anforderungen. Auch die Arbeitsplatz- und Aufenthaltsbedingungen für Beschäftigte und Besucher sollen durch eine Optimierung der räumlichen Qualitäten verbessert werden. Darüber hinaus soll sich das unmittelbar an der Ruhr liegende Rathaus künftig verstärkt der Stadt und ihren Bürgern öffnen – zum einen durch die Nutzung von Flächenpotenzialen im Gebäude für soziale und kulturelle Gruppen und Vereine, zum anderen durch eine Aufwertung des Freiraumes mit besserer funktionaler Einbindung in den umliegenden Stadtraum.

Um diese anspruchsvolle Aufgabe in hoher Architektur- und Nutzerqualität umsetzen zu können, hat die Stadtverwaltung im Mai 2017 den interdisziplinären Realisierungswettbewerb „Rathaus Arnsberg – klimaneutral und offen“ ausgelobt. Nach einem vorgeschalteten offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl der Wettbewerbsteilnehmer haben 15 Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten ihre Entwürfe eingereicht.

Unter dem Vorsitz des Architekten und Stadtplaners Heiner Farwick, Präsident des Bundes Deutscher Architekten, hat das aus Architekten und Landschaftsarchitekten sowie Vertretern der Stadtverwaltung und der Stadtpolitik zusammengesetzte Preisgericht in seiner Sitzung am vergangenen Freitag, 1. September, einen ersten bis vierten Preis sowie zwei Anerkennungen vergeben.

Den zweiten Preis errangen „Gerber Architekten“ aus Dortmund, der dritte Preis ging an „Baumschlager Eberle Architekten“ aus Hamburg/Zürich. Der vierte Preis ging an die SSP AG aus Bochum gemeinsam mit „Brummell Landschaftsarchitekten“.

Alle Entwürfe können vom 04.09. bis 28.09.2017 in einer öffentlichen Ausstellung im Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, besichtigt werden.

Die weiteren Öffnungszeiten der Ausstellung sind montags bis donnerstags von 08.00–17.00 Uhr und freitags von 08.00–13.00 Uhr.

1. Preis
1. Preis
2. Preis
2. Preis
3. Preis
3. Preis
4. Preis
4. Preis

Gefördert durch: