Masterplan Mobilität 2030

Auf dem Weg zur klimafreundlichen Mobilität von Morgen

Als Vertiefung des Handlungsfeldes Mobilität des integrierten Klimaschutzkonzeptes erstellt die Stadt Arnsberg aktuell einen "Masterplan Mobilität" als ein sog. Klimaschutzteilkonzept. Das Konzept wird gefördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Die Förderung umweltfreundlicher Mobilität ist ein wesentlicher Beitrag zu einer lebenswerten Stadt Arnsberg. Davon zeugen unter anderem der Titel der „fußgänger- und fahrradfreundlichen Stadt“, die Umsetzung der Maßnahmen aus dem Projekt „Simply City“ oder auch das bundesweit beachtete Modellprojekt „Umweltparken“ für besonders emissionsarme Fahrzeuge.

 

Neue Anforderungen

Unsere Mobilität, also die Art und Weise wie wir uns fortbewegen, ändert sich stetig: Stand früher das Auto und die damit verbundene Straßenplanung im Mittelpunkt der städtischen Verkehrsplanung, sind die klimafreundlichen Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bus und Bahn oder auch das Zufußgehen mittlerweile gleichrangig. Damit ändern sich auch die Anforderungen an unsere gebaute Umwelt und deren Planung: Deshalb will die Stadt Arnsberg mit einem „Masterplan Mobilität“ neue Wege in der gesamtstädtischen Verkehrsentwicklungsplanung beschreiten. Dieser Masterplan beschreibt die wesentlichen aktuellen Verkehrsplanungen, integriert bestehende Einzelkonzepte und formuliert ein zukunftsfähiges verkehrliches Leitbild. Gleichzeit ist der Masterplan als Teil des Klimaschutzkonzeptes Grundlage für die Förderung einer klimafreundlichen Mobilität.

Endbericht Masterplan Mobilität

Der Masterplan setzt sich mit der Frage auseinander, wie verkehrsbedingte CO2 Emissionen reduziert werden können. Im Fokus stehen die Verkehrsmittel des Umweltverbundes. Die Förderung des Rad- und Fußgängerverkehrs sowie des ÖPNV soll die Anzahl der Wege, die mit dem Pkw zurückgelegt werden reduzieren.

Um den Wandel hin zu einer klimafreundlichen Mobilität einzuleiten, sollte sich der MIV-Anteil von gegenwärtig 71% mindestens auf 62% verringern.

Der Masterplan zeigt die zur Umsetzung dieses Zieles wichtigen Maßnahmenbereiche auf.

1. Bürgerforum Masterplan Mobilität

Das erste Bürgerforum zum Masterplan Mobilität fand statt am Mittwoch, den 21. Oktober 2015 im Rathaus der Stadt Arnsberg. In diesem ersten Werkstatttermin konnten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Arnsberg Ideen, Anregungen und Kritik einbringen und somit die Mobilität Arnsbergs von Morgen aktiv mitgestalten. Die gesammelten Beiträge werden nun vom betreuenden Büro SHP Ingenieure, Hannover gesichtet und zusammengefasst.

2. Bürgerforum Masterplan Mobilität

Am Dienstag, 03. Mai 2016 veranstaltete die Stadt Arnsberg im Konrad-Adenauer-Saal im Neheimer Rathaus die zweite Beteiligungsrunde zum Masterplan Mobilität. Vor der Diskussionsrunde berichteten Vertreter zweier Verkehrsplanungsbüros über die Ergebnisse der Mobilitätsbefragung sowie über den Zwischenstand bei der Erarbeitung des Masterplans. Anschließend waren die anwesenden Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die vorgestellten Ergebnisse mit den Fachleuten eingehend zu diskutieren und Wünsche und Kritik zu äußern. Wir bedanken uns bei allen Anwesenden für die gute Beteiligung und die vielen neuen Erkenntnisse, die in den weiteren Prozess des Masterplan einfließen werden!

Nationale Klimaschutzinitiative

Das Klimaschutzteilkonzept Mobilität der Stadt Arnsberg wird gefördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) 
auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Förderkennzeichen: 03K00467
Fortschreibung Klimaschutzkonzept für
das Handlungsfeld Mobilität

Abwicklung

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMUB den Projektträger Jülich beauftragt:

Projektträger Jülich
Geschäftsbereich Umwelt
Forschungszentrum Jülich GmbH
Postfach 61 02 47
10923 Berlin

E-Mail: ptj-ksi@fz-juelich.de
http://www.fz-juelich.de
Seitenbewertung: