Die Arnsberger Kinderstadt

Kinderstadt 2017

Anmeldungen sind nicht mehr möglich - alle Plätze sind bereits vergeben!


In jeder Woche nehmen pro Standort 100 Kinder an der Kinderstadt teil. 
Von Montag bis Freitag (8:00 bis 16:00 Uhr) wird ein Ferienprogramm incl. verbindlicher Betreuung für Kinder im Alter von 6-12 Jahren angeboten.
Für Antragsberechtigte ist eine Förderung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket möglich.

KOSTEN OFFENE ANMELDUNG:

70 Euro pro Woche mit Familienkarte
40 Euro pro Woche Geschwisterkind
80 Euro pro Woche ohne Familienkarte
50 Euro pro Woche Geschwisterkind

KOSTEN BETREUUNG:

40 Euro pro Woche (Ganztag, 8-1 und 13plus für Schülerinnen und Schüler, die an Arnsberger Grundschulen und der städt. Fröbelschule Arnsberg für die Betreuungsformen angemeldet sind)
25 Euro pro Woche Geschwisterkind

In den Kosten sind alle Materialien sowie fünf Mittagessen enthalten.

Kinderstadt des Familienbüros in 2017 mit neuem Konzept

Das Konzept des beliebten Ferienangebotes "Kinderstadt" ist für das Jahr 2017 etwas verändert worden. Die "Kinderstadt" wird in den Sommerferien an zwei Standorten im Stadtgebiet durchgeführt. Vom 17. bis 28. Juli 2017 (ersten beiden Ferienwochen) wird die Kinderstadt auf dem Gelände der Förbelschule auf dem Arnsberger Schreppenberg statt finden. Dort wird sich alles um das Thema "Zirkus" drehen. Vom 24.07. bis 4.08.2017 (zweite und dritte Woche) findet die Veranstaltung an der Grundschule Moosfelde statt. Dort wird die "Natur" der Themenschwerpunkt sein. An beiden Standorten können jeweils 100 Kinder pro Woche angemeldet werden. Anmeldebeginn ist nach den Osterferien. Durch diese Zweiteilung, mit der zeitlichen Verschiebung, haben nun alle Kinder im Stadtgebiet im Alter von 6 bis 12 Jahren die Möglichkeit sich wohnortnah zur "Kinderstadt" anzumelden. Neben dem Standort gibt es aber nun auch noch die zusätzlichen Auswahlmöglichkeiten von der Zeit oder vom Thema.

Abschlussveranstaltung der Kinderstadt 2016 im Ratssaal

Thema der diesjährigen Kinderstadt war: Das alte Ägypten. Über 200 Kinder pro Woche erlebten eine aufregende Zeit im Land der Pharaonen. Einziger Wehrmutstropfen war, dass die Abschlussveranstaltung am 22.07.2016 aufgrund von Starkregen und Gewitter abgesagt wurde. Letztendlich musste sogar noch die Feuerwehr ausrücken, um den "Fluch der Pharaos" abzuwenden.
Am Freitag dem 24.09.2016 konnten die Kinder aber nun noch erfahren, wie die spannende Geschichte vom Pharao Amen-em-het, seiner Tochter, der Prinzessin Scherit und dem Schreiber Sinuhe zu Ende ging.
Das Familienbüro organisierte eine Veranstaltung im Rathaus, in der alle noch offenen Geheimnisse gelüftet wurden. Die in der Kinderstadt entstandenen Grabgemälde des Pharaos konnten ebenfalls noch in einer kleinen Ausstellung besichtigt werden. Sogar der Pharao und seine Tochter kamen noch einmal ins Rathaus. Für die 70 Kinder und ihre Eltern hat sich der Gang in den Ratssaal gelohnt, denn der Pharao übergab ihnen  anschließend eine DVD mit einem Film und zahlreichen Fotos aus der Kinderstadt 2016. Ebenfalls darauf enthalten: Die Geschichte aus der Kinderstadt als Hörspiel.

Ferienspaß mit Bildungsauftrag inkl. verlässliche Betreuung

Die „Kinderstadt“ des Familienbüros ist ein Ferienprogramm vor Ort, inklusiver verlässlicher Bertreuung, für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, dass seit mehr als 10 Jahren in den ersten Wochen der Sommerferien statt findet. Ca. 200 Kinder werden dort täglich von Montags bis Freitags in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr betreut. Diese Veranstaltung ist zudem ein alternatives Betreuungsangebot für Kinder von offenen Ganztagschulen des Stadtgebietes. Die Kinder werden von pädagogisch ausgebildetem Honorarkräften in einem Schlüssel von 1 zu 10 betreut. Die Kinderstadt wird seit 2007 mit jährlich wechselnden Themen durchgeführt.
Für Familienkartenbesitzer belaufen sich die Kosten auf z.Zt. 70 € statt 80 € pro Woche. Weitere Ermäßigungen für Ganztags- und Geschwisterkinder werden angeboten.

Die Kinderstadt versteht sich als thematische Ferienaktion vor Ort. Sie ist ein Ferienerlebnis der besonderen Art mit kulturellem Bildungsanspruch. Das Besondere der Kinderstadt ist zum einen das jährlich wechselnde Thema, unter Einbeziehung von authentischen, professionellen Vereinen und Künstlern, und zum anderen die fachlich qualifizierte und verlässliche Betreuung der Kinder.