Suchtprävention

Die Prävention ist ein sehr weites Feld. Generell soll sie mithelfen, möglichen Fehlentwicklungen vorzubeugen oder mögliche Krankheiten zu vermeiden. In Arnsberg präsentiert der Fachdienst "Förderung von jungen Menschen und ihren Familien - FD 3.3" das Thema Prävention, inklusive der Suchtprävention.

Über viele Jahre Erfahrung haben die Präventionspraktiker gelernt, dass eine drastische Abschreckung nicht viel bewirkt und schon zu gar keiner Verhaltensveränderung führt. Die meisten Menschen und besonders auch Jugendliche kennen die Risiken des Konsums von Rauschmitteln durchaus. Hier gilt es, die Risiken richtig einzuschätzen und bestenfalls zu minimieren.

Insgesamt setzen wir heute aber viel früher an und unterstützen Eltern in ihrer täglichen Erziehungsarbeit. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche zu eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten zu erziehen. Hierbei müssen wir Kindern und Jugendlichen Halt geben, um sie gegenüber Suchtgefährdungen zu stärken und sie hoffentlich einen Rückgriff auf Drogen erst gar nicht nötig haben. Bei der Umsetzung ist es wichtig, dass die Einrichtungen und Institutionen an einem Strang ziehen, Strukturen setzen, Stellung beziehen und durch Angebote besonders die Eltern unterstützen.