Engagementförderung Arnsberg

Herzlich Willkommen bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg


Auf diesen Seiten bietet die Geschäftssstelle Engagementförderung Arnsberg allen Arnsberger Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen an, sich über die Angebote des freiwilligen Engagements in Vereinen, Verbänden und Initiativen zu informieren. Organisationen, die mit Ehrenamtlichen und Freiwilligen arbeiten, können ihre Angebote anmelden und Werbung für ihre Mitarbeit in ihren Reihen machen. Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen können sich in der Geschäftsstelle Engagementförderung beraten, begleiten und ein passendes, ehrenamtliches Engagement vermitteln lassen.

Die Geschäftstelle Engagementförderung fördert die Anerkennungskultur und bietet Qualifizierungsmaßnahmen für freiwillig engagierte Bürgerinnen und Bürger an.

Um sich das Angebot anzusehen navigieren Sie bitte mit der rechten Menüleiste. Das Team der Geschäftsstelle steht Ihnen jederzeit für weitere Fragen zur Verfügung.

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend

Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617671
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617671
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617671
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617671
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617671
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen:
Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell.
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617671
Koordinationsbüros, Stundenbörsen und Zuschriftenaktionen: Es gibt viele Ideen, mit denen Städte versuchen, ihre Bürger zu mehr Engagement zu ermutigen. Als vorbildlich gilt hier das Arnsberger Modell

Bürger für Bürger – aus der Not eine Tugend | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/buerger-fuer-buerger-aus-der-not-eine-tugend-id11696885.html#plx2129617671

Arnsberg hilft – Informationen zur Flüchtlingshilfe

Sie möchten in Arnsberg ankommende Flüchtlinge willkommen heißen, sie bei den notwendigen Schritten im Alltag begleiten, ihnen beim Lernen der deutschen Sprache helfen, ihnen unsere Gewohnheiten des Alltags erklären, sich in anderer Form für Flüchtlinge einbringen oder einfach spenden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?

Qualifizierung zum SeniorTrainer

Die Geschäftsstelle Engagementförderung bietet eine kostenlose Qualifizierungsmaßnahme zum seniorTrainer...

Weihnachtsmarkt der guten Taten

Der Weihnachtsmarkt der guten Taten findet im zweijährlichen Rhythmus in Arnsberg, am Steinweg statt. Ehrenamtliche Projekte, Vereine und Chöre stellen Waren zum Verkauf, informieren über ihre Arbeit und unterhalten mit Gesang. Er bietet die Gelegenheit, neue Mitglieder zu gewinnen oder Spenden zu sammeln. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Ehrenamtskarte

Jetzt die Ehrenamtskarten für Anfang 2015 beantragen...

"Zukunftsfaktor Bürgerschaftliches Engagement"

Bürgermeister Hans-Josef Vogel hat in dem Projekt des Landes NRW mitgearbeitet und die guten Erfahrungen und positiven Ergebnisse Arnsbergs eingebracht. Über das Projekt ist jetzt ein eBook erschienen...

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen. Foto-Ausstellung in Arnsberg - Begegnungen

Das Arnsberger Netzwerk Demenz lädt alle Generationen herzlich zu dieser außergewöhnlichen Foto-Ausstellung ein. Sie werden überrascht sein, staunen, schmunzeln, lachen, gerührt sein, Begegnung erleben.

Zentren des bürgerschaftlichen Engagements

Die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg verwaltet drei Bürgerzentren im Stadtgebiet Arnsberg...

"Die rührende Stadt"

Der Beitrag von Mechthild Küpper erschien am Samstag, 8. Oktober 2011, auf Seite 3 der Frankfurter Allgemeinen Zeitung...

Neues Buch mit der Stadt Arnsberg als ein positives gelungenes Beispiel:

"Wir brauchen Euch!
Wie sich die Generation 50plus engagieren und verwirklichen kann"

Deutscher Engagementpreis 2010

Geben gibt. Das Bündnis für Engagement hat den Deutschen Engagementpreis an die Stadt Arnsberg verliehen...

Bürgerpartizipation fördern - Lokale Demokratie stärken

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat in seinem Kommunalreport über die Förderung von Bürgerpartizipation in der Stadt Arnsberg berichtet...

Von der Not in die Tugend

Die Städte und Gemeinden zahlen einen hohen Tribut an die Finanz- und Wirtschaftskrise. Dies gilt auch für Arnsberg. "DIE ZEIT" berichtet in einem interessanten Beitrag über innovative deutsche Kommunen in der Finanzkrise und stellt beispielhaft auch die Stadt Arnsberg mit ihrem Konzept zur Förderung der örtlichen Bürgergesellschaft mit ihren Akteuren und Promotoren vor. Bürgerschaftliches Engagement wächst, wenn es gefördert und unterstützt wird. Damit entwickelt sich die Stadt trotz mangelnder Finanzausstattung weiter. Hier können Sie den "ZEIT"-Beitrag von Petra Pinzler "Von der Not in die Tugend" lesen...

Arnsberg - eine Hauptstadt des Engagements

So schreibt die Tageszeitung "DIE WELT" in ihrer Ausgabe vom 24. Juli 2010 über das bürgerschaftliche Engagement in Arnsberg, berichtet über beispielhafte bürgerschaftliche Initiativen und stellt Konzept und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements vor. Hier lesen Sie den "WELT"-Beitrag von Matthias Kamann "Bürger helfen Bürgern - Wie Arnsberg die Hilfsbereitschaft seiner Bewohner nutzt und eine Hauptstadt des Engagements wurde"...