Suche

Geschäftsstelle

Henrik Kosinski

Stadt Arnsberg
Rathaus
Raum 13
Rathausplatz 1
59759 Arnsberg
02932 / 201-1355 info@baukultur-arnsberg.de

Geschäftsordnung des Beirats

 

Sitzungstermine

 

Öffentliche Sitzungen - Erfahrungsaustausch auf Einladung der AKNW

 

Beirat für Stadtgestaltung

19. Sitzung am 04. September 2017

Am Montag, 04. September 2017 tagte zum dritten Mal in diesem Jahr der "Beirat für Stadtgestaltung". Öffentliche Tagesordnungspunkte standen dabei nicht zur Diskussion.

Die 20. Sitzung findet dann turnusgemäß am 04. Dezember statt.

18. Sitzung am Montag, 03. Juli 2017

Am 03. Juli 2017 tagte der "Beirat für Stadtgestaltung" in AltArnsberg öffentlich. Die hier besprochenen Tagesordnungspunkte und Ergebnisse können Sie hier nachlesen.

Weitere Sitzungen des Beirates in 2017

20. Sitzung | Montag, 04. Dezember 2017, ab 14.00 Uhr

Die jeweiligen Tagesordnungspunkte und Veranstaltungsorte werden ca. eine Woche vorher bekannt gegeben.

Sitzungen seit September 2015 öffentlich
Stadt Arnsberg lädt ein!

Die ersten elf Sitzungen des "Beirates für Stadtgestaltung" erfolgten bisher - zumeist auf Wunsch der jeweiligen Projektvertreter - unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Somit konnten Projektideen oder geplante Bauvorhaben in einer sehr frühen Planungsphase – im geschützten Raum des Beirats – offen diskutiert werden.

Um einen Diskurs über "gute Architektur und Stadtgestaltung" in Arnsberg - neben den bisher stattgefundenen Veranstaltungen (z. B. in Werkstattverfahren) - weiter öffentlich zu führen, hat sich der "Beirat für Stadtgestaltung" in seiner 11. Sitzung dazu entschlossen, die Sitzungen künftig öffentlich durchzuführen und ggf. bei einzelnen Tagesordnungspunkten einen nicht-öffentlichen Teil voranzuschalten.

Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die geplanten Tagesordnungspunkte der jeweiligen Sitzung werden ca. eine Woche vor der Sitzung bekannt gegeben.

Externe Besetzung sichert unabhängige Beratung

Bereits seit 2002 existiert in Arnsberg ein "Beirat für Stadtgestaltung".

Mit einer Umstrukturierung des Beirates im Rahmen des ExWoSt-Forschungsfeldes "Baukultur in der Praxis" konnte ab 2012 eine Neubesetzung mit externen und damit unabhängigen Berater/innen erreicht werden. Mit Beschluss des Rates der Stadt Arnsberg (Drs. 34/2012) vom 13.06.2012 wurde dieser "Beirat für Stadtgestaltung" auf der Grundlage einer hierfür erlassenen Geschäftsordnung (pdf, 270 KB) zum ersten Mal am 02.07.2012 einberufen.

Nunmehr setzt sich der Beirat aus vier durch den Stadtrat berufenen, stimmberechtigten Mitgliedern zusammen (qualifizierte Fachleute aus den Gebieten Städtebau, Stadt- und Landschaftsplanung, Architektur und/oder Denkmalpflege, die weder in Arnsberg wohnen, noch innerhalb der letzten zwei Jahre hier gearbeitet haben dürfen) sowie aus vier weiteren, nicht stimmberechtigten Mitgliedern: dem Vorsitzenden des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt (Werner Frin), dessen Stellvertreter (Christoph Schmidt), dem Planungsdezernenten (Thomas Vielhaber) und dem Leiter des Fachdienstes Bauen (Falk Stankowski).

Externes Beratungsteam ab 2016

Seit der 14. Sitzung des Beirates für Stadtgestaltung im Februar 2016 setzt sich der Kreis der externen Berater/innen wie folgt zusammen:
  • Heiner Farwick, Architekt und Vizepräsident des BDA (farwick + grote, Ahaus) als Vorsitzender des Beirates
  • Michael Arns, Architekt und Vizepräsident der AKNW (ARNS Architekten, Siegen)
  • Christine Wolf, Landschaftsplanerin (wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf)
  • Andreas Fritzen, Architekt und Stadtplaner (Fritzen Architektur, Köln)

 

Externes Beratungsteam von Juli 2012 bis Ende 2015

Als externe Berater/innen haben dem Beirat für Stadtgestaltung zwischen Juli 2012 (1. Sitzung) und Dezember 2015 (13. Sitzung) folgende Personen angehört:
  • Susanne Schamp, Architektin und Stadtplanerin (Schamp & Schmalöer, Dortmnund, V.-Professur an der FH Dortmund) als Vorsitzende des Beirtates
  • Prof. Christian Moczala, Architekt und Stadtplaner (B.A.S., Frankfurt/Weimar) bis einschließlich der 12. Sitzung des Beirates
  • Heiner Farwick, Architekt und Vizepräsident des BDA (farwick + grote, Ahaus)
  • Michael Arns, Architekt und Vizepräsident der AKNW (ARNS Architekten, Siegen)

 

Ablauf einer Beiratssitzung

Je nach Umfang der zu beratenden Themen werden pro Sitzung zwischen zwei und vier Projekte öffentlich diskutiert und bei Bedarf ggf. einzelne Tagesordnungspunkte in einem nicht-öffentlichen Teil behandelt. Hierzu werden die jeweiligen Projektvertreter (z. B. Architekten, Bauherren oder Investoren) zu den Tagesordnungspunkten hinzu geladen.

Vor Beginn der Sitzungen wird für die Mitglieder des Beirates in der Regel eine ca. einstündige Ortsbegehung zu den zu diskutierenden Projekten durchgeführt. Im Anschluss daran findet die öffentliche Beiratssitzung statt. Mit den jeweiligen Projektvertretern werden die Projekte diskutiert und vom "Beirat für Stadtgestaltung" entsprechende Empfehlungen ausgesprochen.
Gäste dieses öffentlichen Teils der Sitzung haben hierbei kein Rederecht, es findet also keine öffentliche Diskussion der vorgestellten Projekte statt.

Dabei reicht die Bandbreite der Themen von Fassadengestaltungen zu einzelnen Gebäuden oder deren Stellung im städtischen Kontext, über Verfahrensempfehlungen zur Konfliktbewältigung bei Neubauvorhaben bis zur Konsultierung des Beirates bei der Überarbeitung von stadträumlichen Entwicklungskonzepten.

Die Auswahl der im "Beirat für Stadtgestaltung" diskutierten Projekte orientiert sich dabei an der Geschäftsordnung des Beirates, die vorsieht, dass insbesondere große, für den Erhalt des Stadtbildes bedeutende Planungs- und Bauvorhaben bzw. solche, die aufgrund ihrer Lage für das Stadtbild prägend sind, beraten werden sollen. Die Entscheidung der Tagesordnung und zu beratenden Projekte der einzelnen Beiratssitzung obliegt dabei dem Planungsdezernenten in Absprache mit den jeweiligen Fachdiensten und wird u. a. in den regelmäßigen "Jour-Fixe"-Terminen der Verwaltung vereinbart.