Veranstaltungen

 

Anzeige

 

Pressemeldungen

Meldung vom 11.05.2017
„Lieblingsplätze gesucht“ - Foto-Aktion sammelt Eindrücke aus der Bevölkerung
Einsendungen bis zum 30. August möglich

Arnsberg. Die Kaiser-Wilhelm-Brücke in Rumbeck, das Lichthaus in AltArnsberg, prägende Gebäude in den Dörfern oder Einfamilienhäuser in den Wohngebieten der Stadt – dies alles können Beispiele für Baukultur im Sauerland sein.

Im Rahmen des Projektes „Sauerland-Baukultur – Strategien für den Tourismus“ möchten Sauerland-Tourismus, Sauerland Initiativ, die Südwestfalen Agentur, die Stadt Arnsberg und weitere Partner des Projektes in Form einer Foto-Aktion aus der Bevölkerung wissen: „Was ist Sauerländer Baukultur und wo gibt es Beispiele dafür?“. Aufgerufen ist jeder – Profi- wie Hobbyfotograf, Naturliebhaber wie Stadtmensch.

Die Aktion ist Teil des bundesweiten ExWoSt-Forschungsfeldes „Baukultur und Tourismus - Kooperation in der Region“. Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt) ist ein Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und wird vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) betreut.

Durch die Einbindung der Öffentlichkeit erhoffen sich die Beteiligten weitere wichtige Impulse für das Projekt. „Wir haben die Frage bewusst sehr offen gestellt, ohne zu konkret eine Richtung vorzugeben“, sagt Thomas Weber, Geschäftsführer des Sauerland-Tourismus. So sollen die Sauerländer aktiv in das Gesamtprojekt miteinbezogen werden. Eine wichtige Grundlage, um sich im weiteren Verlauf intensiv mit Baukultur im Sauerland beschäftigen zu können. Die neu gewonnen Erkenntnisse sollen dann in diesen Prozess einfließen. „Dabei meint Baukultur nicht unbedingt nur Gebäude“, ergänzt Klaus Fröhlich von der Stadt Arnsberg, der das Modellvorhaben im Sauerland betreut, „auch liebenswerte, aus Sicht des Betrachters für das Sauerland typische Orte sind damit gemeint“.

Die Wahl einer Foto-Aktion als Grundlage bildet dafür den optimalen Ansatz. Alle Projektbeteiligten hoffen auf eine rege Beteiligung aus der Bevölkerung mit vielfältigen Einsendungen. Bis zum 30. August können Beiträge per E-Mail an baukultur@sauerland.com geschickt oder unter dem Hashtag #sauerlandbaukultur direkt auf der Social Media-Plattform Instagram hochgeladen werden. Unter allen Teilnehmern wird ein Übernachtungswochenende in einem Design-Hotel in der Region verlost. Der Gewinner wird im Anschluss an die Aktion benachrichtigt. Einen Überblick über alle Einsendungen finden Interessierte auf der Projekt-Seite www.sauerland-baukultur.de und auf Instagram unter www.instagram.com/sauerlandbaukultur.



Pressekontakt: Stephanie Schnura, Tel. 02932 201-1477
[Zurück]


Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: pressestelle@arnsberg.de